Google Search Console

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Google Webmaster Tools)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Google Webmaster Tools
google.com/webmasters/tools
Beschreibung Websiteanalysetool
Registrierung ja
Eigentümer Google Inc.
Status aktiv

Google Search Console (früher Google Webmaster Tools) ist ein kostenloser Webservice von Google. Über den Service erhält man Informationen über die eigene Website, die nicht öffentlich verfügbar sein sollen. So sieht man unter anderem, welche Websites auf die eigene Domain verlinken, zu welchen Suchbegriffen die eigene Domain in der Google-Suche gefunden wird und ob sowie welche Probleme beim Crawling festgestellt wurden. Am 20. Mai 2015 benannte Google die Google Webmaster Tools in Google Search Console um.[1][2][3]

Darüber hinaus dient die Google Search Console als Kommunikationskanal zwischen Webmaster und Google. Sofern es Probleme mit einer Website gibt, beispielsweise eine Infektion der Domain mit Malware, erhält der Webmaster eine Benachrichtigung. Um Zugriff auf die in Google Search Console bereitgestellten Informationen zu einer Domain zu erhalten, muss man die Inhaberschaft dieser Domain bestätigen.

Funktionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach erfolgter Bestätigung erhält man Zugriff auf unter anderem folgende Funktionen:

  • Sitemaps einreichen und diese überprüfen
  • Eingehende Verlinkungen auf die Domain einsehen
  • Indexierungsdetails der Domain einsehen
  • HTML-Verbesserungsvorschläge erhalten
  • Crawling-Probleme auswerten, beispielsweise Anzeige Toter Links (Broken Links)
  • Robots.txt überprüfen
  • Suchanfragenbericht, der Suchbegriffe auflistet, für welche die Domain gefunden wurde
  • Eine bevorzugte Domain festlegen (beispielsweise www.example.com oder example.com)
  • Crawling-Verhalten von Parametern bestimmen
  • Sitelinks konfigurieren
  • Einen Domainumzug bestätigen

Google Search Console versus Google Analytics[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sowohl Google Search Console als auch Google Analytics listen Informationen über Suchanfragen auf. Während Google Analytics Suchanfragen jeglicher Suchmaschinen ausweist, sind die Informationen von Google Search Console auf die Google-Websuche beschränkt. Der Funktionsumfang von Google Search Console beschränkt sich dabei vollständig auf die Google-Websuche und bietet Informationen zu Klicks und Impressionen einer Website in der unbezahlten Websuche. Mittels Google Analytics kann man dagegen den gesamten Datenverkehr einer Website messen. So lässt sich beispielsweise feststellen, wieviel Zeit Besucher auf unterschiedlichen Unterseiten einer Domain verbracht haben. Auch sind Informationen zu Besuchern einsehbar, die über bezahlte Anzeigen (Google AdWords) in der Google-Suche auf die Website gekommen sind.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Webmaster-Tools werden auch von Bing, der Suchmaschine von Microsoft, angeboten.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Google Search Console is the new name of Google Webmaster Tools. Abgerufen am 20. Mai 2015.
  2. Announcing Google Search Console - the new Webmaster Tools. Abgerufen am 21. Mai 2015.
  3. Google Webmaster Tools is now Google Search Console!. Abgerufen am 21. Mai 2015.