Gordan Nikolitch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gordan Nikolitch (auch Gordan Nikolić, serbisch-kyrillisch Гордан Николић, * 1968), ist ein serbischer Violinist.[1] Er ist Konzertmeister des London Symphony Orchestra.

Gordan Nikolitch begann im Alter von sieben Jahren Violine zu spielen. Er studierte am Konservatorium Basel bei Jean-Jacques Kantorow. Er arbeitete auch mit Witold Lutosławski und György Kurtág. Sein besonderes Interesse galt der zeitgenössischen und der Barockmusik.

Er nahm an verschiedenen Wettbewerben als Violinist teil und gewann einen Preis beim Tibor Varga Wettbewerb, Paganini-Preis in Genua, beim Wettbewerb der Stadt Brescia und beim Vaclav Huml Wettbewerb in Prag.

Seit 1989 hat er verschiedene Orchester in Frankreich, Großbritannien und der Schweiz geleitet. Seit 2004 ist er künstlerischer Leiter des Nederlands Kamerorkest in Amsterdam. Im Jahr 2000 wurde er zum “Prince Consort Professor” für Streicher am Royal College of Music in London, und er ist seit 2003 Professor an der Guildham School of Music.

Er spielt eine Violine von Giuseppe Guarneri und eine von Lorenzo Storioni aus dem Jahr 1794.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Gordan Nikolić short biography on www.pentatonemusic.com