Goryeo-Dynastie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Goryo Taejo Wangkun 2.jpg
König Taejo, Gründer der Goryeo-Dynastie
Goryeo-Dynastie
Koreanisches Alphabet: 고려왕조
Hanja: 高麗王朝
Revidierte Romanisierung: Goryeo Wangjo
McCune-Reischauer: Koryŏ Wangjo

Die Goryeo-Dynastie (koreanisch 고려왕조), in der Literatur auch unter Koryŏ-Dynastie zu finden[1], war ein Herrschergeschlecht, das mit der Gründung von Goryeo im Jahr 918 bis zu seinem Zerfall und der Gründung des Joseon-Reiches im Jahr 1392 über mehr als 470 Jahre auf der Koreanischen Halbinsel regierte.

Aufstieg zum Herrschergeschlecht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als das Silla-Reich zerfiel und sich das Spätere Baekje-Reich und das Spätere Goguryeo-Reich durch Unruhen und Machtkämpfe abspaltete, war es der Klan-Chef Wang Geon (왕건), der unter dem damaligen König des Späteren Goguryeo, Gungye (궁예), seinen militärischen Aufstieg erfuhr und 918 König Gungye entmachtete, der anschließend auf seiner Flucht getötet wurde.[2] Wang Geon machte sich selbst zum Herrscher des abgespalteten Reiches, das er unter Anlehnung des früheren, großen und mächtigen Goguryeo-Reiches, Goryeo nannte und seine Heimatstadt Songak (송악), dem späteren Kaesŏng (개성), zur Hauptstadt des Reiches machte. Er führte siegreiche Feldzüge gegen die Restreiche des ehemaligen Silla und Baekje und führte sie unter dem Namen von Goryeo im Jahr 936 zusammen.[3]

Wang Geon herrschte in Goryeo bis zu seinem Tod im Jahr 943 und wurde posthum mit dem Namen Taejo 태조 geehrt, der übersetzt soviel wie „Großer Gründer“ bedeutet, eine Bezeichnung, die ihm für seine Verdienste um die politische Wiedervereinigung der Koreanischen Halbinsel zuteilwurde.[4] Ihm folgten insgesamt 33 weitere Herrscher aus seiner familiären Linie, bis zuletzt König Gongyang Wang (공양왕) 1392 die Macht an Yi Seong-gye (이성계) abgeben musste, der mit dem Königreich Joseon (조선) die Joseon-Dynastie (조선 왕조) gründete und ebenfalls posthum den Titel Taejo bekam.

Liste der Herrscher der Goryeo-Dynastie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

# Herrschername kor. Geburtsname kor. Lebens­zeit Regierungs­zeit Bemerkung
1
Taejo 태조 Wang Geon 왕건
877–943
918–943
Gründer der Goryeo-Dynastie und des Goryeo-Reiches
2
Hyejong 혜종 Wang Mu 왕무
912–945
943–945
erster Sohn von König Taejo, widerstand der Rebellion durch Wang Gyu
3
Jeongjong 정종 Wang Yo 왕요
923–949
945–949
dritter Sohn von König Taejo, versuchte ergebnislos die Hauptstadt des Reiches nach Pjöngjang zu verlegen
4
Gwangjong 광종 Wang So 왕소
925–975
949–975
vierter Sohn von König Taejo, stärkte das Militär des Reiches
5
Gyeongjong 경종 Wang Yu 왕유
955–981
975–981
erster Sohn von König Gwangjong, Lebemann, der die Staatsgeschäfte vernachlässigte
6
Seongjong 성종 Wang Chi 왕치
960–997
981–997
Sohn von Dejeong, dem 7. Sohn von König Taejo, investiert in Bildung und schuf die erste nationale Universität des Landes
7
Mokjong 목종 Wang Song 왕송
980–1009
997–1009
erster Sohn von König Gyeongjong, organisierte das Rankingsystem für Staatsbedienstete neu und führe eine Landreform durch
8
Hyeonjong 현종 Wang Gu 왕구
991–1031
1009–1031
Sohn von Anjong, dem fünften Sohn König Taejos, kam durch eine Verschwörung gegen König Mokjong an die Macht, gab die Tripitaka Koreana in Auftrag
9
Deokjong 덕종 Wang Heum 왕흠
1016–1034
1031–1034
erster Sohn von König Hyeonjong, gab den Cheolli Jangseong (Verteidigungswall) gegen die Khitan der Liao-Dynastie in Auftrag
10
Jeongjong 정종 Wang Hyeong 왕형
1018–1046
1034–1046
zweiter Sohn von König Hyeonjong, ließ den Cheolli Jangseong fertigstellen und baute die nördliche Verteidigungslinie gegen die Khitan aus
11
Munjong 문종 Wang Hwi 왕휘
1019–1083
1046–1083
dritter Sohn von König Hyeonjong, Meister der Kalligrafie, förderte den Handel und kulturellen Austausch mit den Nachbarreichen
12
Sunjong 순종 Wang Hun 왕훈
1047–1083
1083
erster Sohn von König Munjong, verstarb nach nur drei Monaten Amtszeit
13
Seonjong 선종 Wang Un 왕운
1049–1094
1083–1094
zweiter Sohn von König Munjong, Tripitaka Koreana wurde fertig gestellt, Förderer des Buddhismus
14
Heonjong 헌종 Wang Uk 왕욱
1084–1097
1094–1095
erster Sohn von König Seonjong, wurde wegen seiner Krankheit durch seinen Onkel Wang Ong abgelöst
15
Sukjong 숙종 Wang Ong 왕옹
1054–1105
1095–1105
dritter Sohn von König Munjong, war an Literatur interessiert und ließ die 996 eingeführten Geldmünzen in Kupfer prägen; stärkte durch Reorganisation das Militär
16
Yejong 예종 Wang O 왕오
1079–1122
1105–1122
erster Sohn von König Sukjong, setzte sich für die Philosophie des Daoismus und Bildung ein
17
Injong 인종 Wang Hae 왕해
1109–1146
1122–1146
erster Sohn von König Yejong, musste sich der Rebellion, angeführt von Kim Bu-sik, erwehren
18
Uijong 의종 Wang Hyeon 왕현
1127–1173
1146–1170
erster Sohn von König Injong, führte einen ausschweifenden Lebensstil und verachtete das Militär; das Militär übernahm die Macht und setzte Uijong ab
19
Myeongjong 명종 Wang Ho 왕호
1131–1202
1170–1197
dritter Sohn von König Injong, wurde vom Militär als Repräsentationsfigur benutzt und später von General Choe Chung-heon abgesetzt
20
Sinjong 신종 Wang Min 왕민
1144–1204
1197–1204
fünfter Sohn von König Injong, auch er hatte nur repräsentative Aufgaben, die Macht hatte das Militär
21
Huijong 희종 Wang Yeong 왕영
1181–1237
1204–1211
22
Gangjong 강종 Wang O 왕오
1152–1213
1211–1213
23
Gojong 고종 Wang Cheol 왕철
1192–1259
1213–1259
24
Wonjong 원종 Wang Jeong 왕정
1219–1274
1259–1274
25
Chungnyeol Wang 충렬왕 Wang Geo 왕거
1236–1308
1274–1308
26
Chungseon Wang 충선왕 Wang Jang 왕장
1275–1325
1308–1313
27
Chungsuk Wang 충숙왕 Wang Do 왕도
1294–1339
1313–1330
1332–1339
28
Chunghye Wang 충혜왕 Wang Jeong 왕정
1315–1344
1330–1332
1339–1344
29
Chungmok Wang 충목왕 Wang Heun 왕흔
1337–1348
1344–1348
30
Chungjeong Wang 충정왕 Wang Jeo 왕저
1337–1352
1348–1351
31
Gongmin Wang 공민왕 Wang Jeon 왕전
1330–1374
1351–1374
32
U Wang 우왕 Wang U 왕우
1365–1389
1374–1388
33
Chang Wang 창왕 Wang Chang 왕창
1380–1389
1388–1389
34
Gongyang Wang 공양왕 Wang Gongyang 왕공양
1349–1394
1389–1392

Quellen: Han, A Review of Korean History, 2010[5], Lee, A New History of Korea, 1984[6], 신재홍, 한국의 역사, 2000[7]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ki-baik Lee: A New History of Korea. Harvard University Press, Seoul 1984, ISBN 0-674-61576-X (englisch, chinesisch: 韓國史新論. 1961. Übersetzt von Edward W. Wagner).
  • Kulturstiftung Ruhr Essen, Villa Hügel (Hrsg.): Die alten Königreiche. Hirmer Verlag, München 1999, ISBN 3-7774-8220-X.
  • 신재홍: 한국의 역사. Hrsg.: Ministry for Education. 국제 교육 진훙원, Seoul 10. Dezember 2000 (koreanisch, englisch).
  • Han Young Woo: Joseon Era. In: A Review of Korean History. Volume 2. Kyongsaewon Publishing Company, Pajubookcity, Gyeonggi-do 2010, ISBN 978-89-8341-092-4 (englisch).
  • Kyoung Moon Hwang: A History of Korea. 2. Auflage. Red Globe Press, 2016, ISBN 978-1-137-57357-5 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Goryeo-Dynastie – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Lee-Kalisch, Goepper: Zur Ausstellung. In: Die Alten Königreiche. 1999, S. 11.
  2. Han: Joseon Era. In: A Review of Korean History. 2010, S. 99 f.
  3. 신재홍: 한국의 역사. 2000, S. 51 f.
  4. Hwang: A History of Korea. 2016, S. 31.
  5. Han: Joseon Era. In: A Review of Korean History. 2010, S. 305 f.
  6. Lee: A New History of Korea. 1984, S. 393.
  7. 신재홍: 한국의 역사. 2000, S. 205.