Gottfried Anshelm von Lindenau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Gottfried Anshelm von Lindenau (* 8. Oktober 1693; † 10. April 1749 in Machern) war Erb-, Lehn- und Gerichtsherr aus der Familie von Lindenau sowie Besitzer der beiden Rittergüter Machern und Zeititz.

Sein Vater war Wolf von Lindenau und die Mutter Eva Maria von Warnsdorff (1655–1731). Nach dem Tod des Vaters wurde er neuer Patronatsherr von Machern und Zeititz.

Am 10. April 1719[1] heiratete er Christina Elisabeth geb. von Ziegler und Klipphausen (* 11. Februar 1701 Oberwumewalde; † 26. April 1774 Leipzig), die Tochter des kursächsischen Generalleutnants und Kommandanten der Festung Königstein, Karl Gottlob von Ziegler und Klipphausen. Aus der Ehe mit der Generalstochter gingen 16 Kinder hervor, darunter Heinrich Gottlieb von Lindenau und Wolf Gottlob von Lindenau.

Im Auftrag und auf Kosten des Ehepaares von Lindenau fertigte der Glockengießer Johann Christoph Hiering aus Leipzig am 28. Mai 1733 eine große und eine kleine Glocke für den heute noch vorhandenen Turm des Schlosses Machern an. Diese Glocken wurden 1988 restauriert und das erneuerte Uhrwerk schlägt sie zu jeder vollen und Viertelstunde an.[2]

Referenzen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Auszug Kirchenbuch Pfarramt Kunewald, Familienbuch der Familie von Lindenau
  2. http://home.uni-leipzig.de/mielke/lindenau/lindnau1.htm

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]