Gottfried II. (Würzburg)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Gottfried II. nach Lorenz Fries: Chronik der Bischöfe von Würzburg, 1574–1582

Gottfried II. († 24. August 1197 in Würzburg) war 1197 Bischof von Würzburg.

Gottfried war zunächst Würzburger Domscholaster und Dompropst. Es ist nicht bekannt, welcher Familie er entstammte. Nach Lorenz Fries wurde er vom Domkapitel gegen den Willen des Kaisers gewählt. Er wurde im Sommer 1197 erwählt, starb jedoch zwei Monate später.

Bei Restaurierungsarbeiten im Würzburger Dom im 18. Jahrhundert wurde das Grabmal Gottfrieds III. von Hohenlohe mit Gottfried II. verwechselt und die Inschrift fälschlicherweise verändert. Gottfried II. wird aus diesem Grund stellenweise zu Unrecht der Familie von Hohenlohe zugeschrieben.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Peter Kolb, Ernst-Günther Krenig (Hrsg.): Unterfränkische Geschichte. Band 1: Von der germanischen Landnahme bis zum hohen Mittelalter. Echter, Würzburg 1989, ISBN 3-429-01263-5, S. 351.
  • Theodor Henner: Gottfried III. In: Allgemeine Deutsche Biographie (ADB). Band 9, Duncker & Humblot, Leipzig 1879, S. 478 f. (dort Gottfried II. kurz erwähnt)
Vorgänger Amt Nachfolger
Heinrich III. von Berg Bischof von Würzburg
1197
Konrad I. von Querfurt