Grafschaft Dießen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Grafschaft Dießen war eine mittelalterliche bayerische Grafschaft mit Dießen am Ammersee als Hauptort. Nachdem die Grafen von Dießen dem im frühen 9. Jahrhundert gestifteten und um 1020 neu gegründeten Kloster Dießen 1140 den Ort Dießen übertragen hatten, nannten sie ihren Besitz in Grafschaft Andechs um.

Grafen von Dießen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Verwandtschaft und die genauen Abstammungslinien der einzelnen Grafen von Dießen sind teilweise umstritten. Die mangelhafte Quellenlage betrifft den gesamten Zeitraum aller Familienzweige. Genealogische Details, sogar die Zuordnung von Mitgliedern des Hauses, bleiben ungeklärt. Eine mögliche Rekonstruktion der Familie zeigt die Stammliste des Hauses Andechs auf.

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Johannes Lang: Geschichte von Bad Reichenhall. S. 104.