Graupenburg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Graupenburg

IUCN-Kategorie IV − Habitat-/Species Management Area

f1
Lage Südlich von Bodenwerder, nordöstlich von Holzminden
Fläche 60 ha
Kennung NSG HA 197
WDPA-ID 318458
Geographische Lage 51° 53′ N, 9° 29′ OKoordinaten: 51° 53′ 17″ N, 9° 29′ 3″ O
Graupenburg (Niedersachsen)
Graupenburg
Meereshöhe von 129 m bis 225 m
Einrichtungsdatum 02.08.2001
Verwaltung NLWKN

Die Graupenburg ist ein Naturschutzgebiet in der niedersächsischen Gemeinde Bevern in der Samtgemeinde Bevern im Landkreis Holzminden.

Das Naturschutzgebiet mit dem Kennzeichen NSG HA 197 ist 60 Hektar groß. Es ist vollständig Bestandteil des FFH-Gebietes „Burgberg, Heinsener Klippen, Rühler Schweiz“ und des EU-Vogelschutzgebietes „Sollingvorland“. Im Westen schließt das Naturschutzgebiet „Heinsener Klippen“ an.

Das Naturschutzgebiet liegt südwestlich des Beverner Ortsteils Lütgenade innerhalb des Naturparks Solling-Vogler. Es stellt einen Bereich naturnaher Laubwälder auf einem Höhenzug aus Muschelkalk unter Schutz. Das Naturschutzgebiet wird von Buchenwäldern geprägt (Waldmeister-Buchenwald und Orchideen-Kalkbuchenwald). Daneben sind insbesondere im Bereich des Schiffberges im nordöstlichen Bereich des Naturschutzgebietes Reste ehemals als Mittelwald genutzter Eichen-Hainbuchenwälder zu finden.

Die Wälder verfügen über einen hohen Anteil an Alt- und Totholz sowie eine artenreiche Gehölz- und Krautvegetation. Die Waldmäntel und -säume sind vielfältig strukturiert.

Das Gebiet steht seit dem 2. August 2001 unter Naturschutz. Zuständige untere Naturschutzbehörde ist der Landkreis Holzminden.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]