Gregory Fuller

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Gregory Fuller (* 1948 in Evanston, Illinois) ist ein deutscher Schriftsteller. Geboren am Lake Michigan, kam er 1957 nach Deutschland. Fuller studierte in Tübingen und Marburg Philosophie, Kunstwissenschaft und Amerikanistik und beendete das Studium 1975 mit der Promotion. Er veröffentlichte zahlreiche wissenschaftliche Arbeiten, vor allem auf dem Gebiet der Ästhetik. Zum Thema ökologische Zukunftsforschung publizierte er 1993 den literarischen Essay Das Ende. Von der heiteren Hoffnungslosigkeit im Angesicht der ökologischen Katastrophe. Fuller lebt bei Stuttgart.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Fuller 1981 (Freiheit): 254 Seiten, DNB 800081862 mit Cover und Inhaltsverzeichnis.
  2. Fuller 1993 (Ende) – als Fischer-TB in der Reihe "Geist und Psyche", hrsg. von Willi Köhler
  3. Fuller 2015 (Stich) – Zeitungsmeldung in stuttgarter-nachrichten.de