Greville Wynne

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Greville Maynard Wynne (* 19. März 1919; † 28. Februar 1990) war ein britischer Geheimdienstmitarbeiter.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wynne steuerte, getarnt als Geschäftsmann, westliche Spione in der Sowjetunion. Zu den von ihm geführten Spionen gehörte auch der sowjetische Oberst Oleg Penkowski. Im Jahr 1962 wurde Wynne enttarnt, von sowjetischer Seite in Budapest gekidnappt und nach Moskau entführt. Dort wurde er 1963 zu einer achtjährigen Gefängnisstrafe verurteilt, jedoch 1964 in sein Heimatland gegen den sowjetischen Agenten Gordon Lonsdale ausgetauscht.[1]

Seinen Lebensabend verbrachte er auf der spanischen Mittelmeerinsel Mallorca in Palma. Dort betätigte er sich als Autor. Er verfasste eine Autobiografie und mehrere Bücher, die sich mit dem Thema Spionage beschäftigen.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Axel Thorer: Mallorca – Lexikon der Inselgeheimnisse, Hoffmann und Campe Hamburg, 2006, ISBN 978-3-455-50006-6, Seite 411.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Der Hut stammt von Bond in DER SPIEGEL vom 23. Oktober 1967