Grid-Girl

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Grid-Girl in der Formel 1 (1975)

Unter einem Grid-Girl (auch Pit-Babe, Umbrella- oder Paddock-Girl) versteht man eine Hostess, die als fester Bestandteil des Streckenpersonals im Motorsport zu Promotionszwecken eingesetzt wird.[1][2]

Aufgabenbereich[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

DTM Girls 2009 amk.JPG
Grid-Girls der DTM (2009)
Umbrella girl.JPG
Ein Umbrella-Girl hält einen Schirm über einen wartenden Rennfahrer, Südkorea (2006)

Die offizielle Aufgabe eines Grid-Girls besteht darin, auf dem sogenannten Starting-Grid einen Schirm über den Fahrer zu halten, während an seinem Fahrzeug noch gearbeitet wird, respektive unmittelbar vor dem Rennstart ein Schild mit seiner Startnummer zu präsentieren. Darüber hinaus kommen Grid-Girls nach den Rennen auch bei den Siegerehrungen zum Einsatz.

Ein weiterer typischer Einsatzbereich ist ihre Präsenz auf Automobil- oder Motorradausstellungen.

Die Tradition des Einsatzes von Hostessen im Boxenbereich geht auf die japanischen Teams der 1960er-Jahre zurück, wie beispielsweise Rosa Ogawa (jap. 小川 ローザ, Ogawa Rosa).

Während der Einsatz von Hostessen im Boxenbereich in manchen europäischen Ländern als eher niedere Tätigkeit angesehen wird, sind hingegen die japanischen Race-Queens (japanisch レース クイーン, rēsu kuīn) hoch angesehene Helferinnen der Rennveranstalter.[2]

Der pejorative Begriff Boxenluder hingegen bezeichnet Frauen, die durch medienwirksame Auftritte im Fahrerlager bzw. im Umfeld von Rennfahrern oder Rennställen ihren eigenen Bekanntheitsgrad steigern möchten. Als Inbegriff des Boxenluders galt lange Zeit die Britin Katie Price.[2][3][4] Auch für Motorsport-Groupies wird der Begriff teilweise verwendet.[5]

MeToo-Debatte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Formel 1 wurden als Reaktion auf die MeToo-Debatten die Grid-Girls abgeschafft, was bei vielen Beteiligten auf Kritik stieß.[6] Seit März 2018 begleiten Kinder als Grid-Kids die Fahrer in der Startaufstellung – ähnlich wie dies von den Einlaufkindern bei Fußballspielen bekannt ist.[7]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Grid-Girls – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Reglement/Regulations 2014 ADAC GT Masters. (Memento vom 28. März 2015 im Internet Archive), In: adac-gt-masters.de, abgerufen am 10. Februar 2015.
  2. a b c „Boxenluder“. In: dwds.de. Abgerufen am 11. August 2021: „Synonymgruppe – Boxenluder · Grid-Girl · Paddock-Girl · Pit-Babe · Race-Queen · Umbrella-Girl“
  3. „Boxenluder“. In: duden.de. Abgerufen am 11. August 2021.
  4. Wo sind die Boxenluder hin?, In: sueddeutsche.de, 25. Juli 2010, abgerufen am 20. August 2020.
  5. Motorsport-Geschichte: Die Erfindung der Boxenluder. (Memento vom 17. Januar 2017 im Internet Archive), In: einestages.spiegel.de, 3. Februar 2009, abgerufen am 20. Juni 2012.
  6. Kritik nach Verzicht auf Grid Girls., In: faz.net, 1. Februar 2018, abgerufen am 12. Februar 2018.
  7. Grid Kids statt Grid Girls: Die Formel 1 bekommt Einlaufkinder., In: spiegel.de, 5. Februar 2018, abgerufen am 6. Februar 2018.