Große Synagoge (Łódź)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Die Große Synagoge in Łódź

Die Große Synagoge in Łódź wurde 1882 fertiggestellt. In der Nacht vom 10. auf den 11. November 1939 wurde sie von den Nationalsozialisten niedergebrannt und 1940 abgerissen.

Mit dem Bau der Synagoge wurde 1881 begonnen. Sie wurde von Adolf Wolff aus Stuttgart geplant, der Bauleiter war Hilary Majewski. Das Bauwerk wurde hauptsächlich von örtlichen Industriellen wie zum Beispiel Izrael Poznański, Joachim Silberstein und Karol Scheibler finanziert.

Der Besuch der Synagoge war der jüdischen Bourgeoisie vorbehalten, die von der polnischen Kultur weitgehend assimiliert waren. So gab es spezielle Eintrittskarten für die Synagoge, die nur an reiche Juden, darunter in erster Linie die Finanziers des Bauwerks, herausgegeben wurden.

Die Synagoge befand sich an der Spacerowa-Straße 2, heute Kościuszki 2.

Fotos[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Große Synagoge (Łódź) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

51.770199119.4537003Koordinaten: 51° 46′ 13″ N, 19° 27′ 13″ O