Guadalupe Marín

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

María Guadalupe Preciado Marín (* 16. Oktober 1895 in Ciudad Guzmán, Jalisco; † 7. Februar 1983 in Mexiko-Stadt) war eine mexikanische Muse, Modell und Schriftstellerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

María Guadalupe Preciado Marín, genannt Lupe, stammte aus einer bürgerlichen Familie. Im Jahr 1903 zog die Familie nach Guadalajara, wo sie eine umfassende Ausbildung erhielt. 1922 heiratete Guadalupe Marín in der Kirche San Miguel in Guadalajara den Maler Diego Rivera (1886–1957). Aus dieser Ehe, die allen Berichten zufolge turbulent verlief, gingen zwei Töchter hervor: Ruth und Guadalupe.

Nach seiner Reise nach Russland verließ Rivera seine Ehefrau und deren Töchter − ein Jahr später heiratete er in dritter Ehe die Malerin Frida Kahlo (1907–1954). Nach anfänglicher Rivalität wurden die beiden Frauen Freundinnen – Guadalupe Marín soll Frida sogar das Kochen beigebracht haben, vor allem Riveras Lieblingsspeisen. Später heiratete Guadalupe Marín in zweiter Ehe den Dichter Jorge Cuesta (1903–1942).

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Un día patrio. Editorial Jalisco, Mexiko 1941.
  • La Única. Novela. Editorial Jalisco, Mexiko 1938.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Isabel Alcántara und Sandra Egnolff: Frida Kahlo und Diego Rivera. Neuaufl. Prestel Verlag, München 2007, ISBN 978-3-7913-3798-2.
  • Herrera Hayden: Frida Kahlo. Ein leidenschaftliches Leben („Frida. A biography of Frida Kahlo“). 4. Aufl. Fischer Taschenbuchverlag, Frankfurt/M. 2010, ISBN 978-3-596-18037-0.
  • Guadalupe Rivera Marín: Diego el rojo. Nueva Magen, Mexiko 1997, ISBN 968-39-1623-6.
  • Patrick Marnham: Diego Rivera. Träumer mit offenen Augen („Dreaming with his eyes open“). Lübbe, Bergisch Gladbach 2001, ISBN 3-7857-2071-8.