Gudrun Wolfschmidt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Gudrun Wolfschmidt (* 24. September 1951 in Nürnberg) ist eine deutsche Wissenschaftshistorikerin. Sie ist seit 1997 Professorin am Institut für Geschichte der Naturwissenschaften, Mathematik und Technik (IGN), seit 2013 umbenannt in Zentrum für Geschichte der Naturwissenschaft und Technik (GNT), der Universität Hamburg.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wolfschmidt promovierte 1980 an der Reimeis-Sternwarte Bamberg bzw. am Astronomischen Institut der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg mit der Dissertation Analyse enger Doppelsternsysteme. Sie absolvierte 1984 das 1. und 2. Staatsexamen als Gymnasiallehrerin für Physik und Mathematik. Seit 1987 ist Wolfschmidt in der Forschung für Wissenschaftsgeschichte am Deutschen Museum in München tätig. Ihre Habilitation erfolgte 1997 an der Ludwig-Maximilians-Universität München über Genese der Astrophysik.

Ihre Forschungsgebiete sind Astronomie- und Physikgeschichte in der Frühen Neuzeit sowie im 19./20. Jahrhundert, des Weiteren Geschichte wissenschaftlicher Instrumente sowie Chemie- und Technikgeschichte.

Schriften (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Autorin:

  • Analyse enger Doppelsternsysteme. 1980 DNB 810914808 (Dissertation, Universität Erlangen-Nürnberg, Naturwissenschaftliche Fakultät I (Mathematik und Physik), 1980, 163 Seiten).
  • Milchstraße – Nebel – Galaxien: Strukturen im Kosmos von Herschel bis Hubble. Oldenbourg, München 1995, ISBN 3-486-26308-0.
  • Genese der Astrophysik. 3 Bände. München 1997, OCLC 907824224, DNB 907824225 und OCLC 907824223 (Habilitationsschrift, Universität München, 1997, Teil 1: 282 Seiten und Teil 2: Seiten 283–526, Anhang Seiten 527–780 - Sternwarten und astrophysikalische Instrumente. Instrumentenhersteller und Firmen. Quellenverzeichnis, Literatur, Personenregister).

Als Herausgeberin:

  • Nicolaus Copernicus (1473–1543): Revolutionär wider Willen. Verlag für Geschichte der Naturwissenschaften und der Technik, Stuttgart 1994, ISBN 3-928186-16-7.
  • Popularisierung der Naturwissenschaften: Herausgegeben anlässlich des 40-jährigen Jubiläums des IGN Hamburg. Verlag für Geschichte der Naturwissenschaften und der Technik, Stuttgart 2002, ISBN 3-928186-59-0.
  • mit Axel D. Wittmann, Hilmar W. Duerbeck: Development of Solar Research: Entwicklung der Sonnenforschung (= Acta Historica Astronomiae. Vol. 25). Harri Deutsch, Frankfurt am Main 2005, ISBN 3-8171-1755-8.
  • mit Karl-Heinrich Wiederkehr: Vom Magnetismus zur Elektrodynamik. Hrsg. anläßlich des 200. Geburtstages von Wilhelm Weber (1804–1891) und des 150. Todestages von Carl Friedrich Gauß (1777–1855) [Ausstellung in der Staatsbibliothek Hamburg, 3. März bis 2. April 2005]. Hamburg 2005, ISBN 3-00-015559-7.
  • Von Hertz zum Handy: Entwicklung der Kommunikation. Ausstellung anläßlich des 150. Geburtstags von Heinrich Hertz (1857–1894). Books on Demand, Norderstedt 2007, ISBN 978-3-8334-8744-6.
  • „Navigare necesse est“. Geschichte der Navigation. Begleitbuch zur Ausstellung in Hamburg und Nürnberg (= Nuncius Hamburgensis. Bd. 6). Books on Demand, Norderstedt 2008, ISBN 978-3-8370-3260-4.
  • Astronomie in Nürnberg [anläßlich des 500. Todestages von Bernhard Walther (1430–1504) im Juni 2004 und des 300. Todestages von Georg Christoph Eimmart (1638–1705) am 5. Januar 2005] (= Nuncius Hamburgensis. Bd. 3). Tredition Science, Hamburg 2010, ISBN 978-3-86850-609-9.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]