Guido Fuchs

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Guido Fuchs (* 8. Oktober 1953 in Göppingen) ist ein katholischer Liturgiewissenschaftler und Publizist.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fuchs studierte Musikwissenschaft, Theologie und Byzantinistik und habilitierte sich 1996 in Würzburg. Er unterrichtete in Hildesheim von 1992 bis 2005 an der Fachschule für kirchlichen Gemeindedienst (mit Lehraufträgen in Magdeburg und Paderborn). Im Jahr 2000 übernahm er eine Lehrstuhlvertretung in Würzburg und ist seit 2003 außerplanmäßiger Professor am Lehrstuhl für Liturgiewissenschaft.[1]

Fuchs ist Herausgeber des Periodikums Liturgie konkret, einer Hilfe für die Gestaltung des Gottesdienstes, dessen Schriftleitung er bereits 1987 übernahm[2], sowie Verfasser zahlreicher wissenschaftlicher und praktischer Bücher über gottesdienstliche Riten und deren Alltagskontext. Er leitet das Institut für Liturgie und Alltagskultur in Hildesheim mit der Forschungsstelle für Kulinaristik und Religion.[3] 2016 wurde ihm der Wissenschaftspreis des Kulinaristik-Forums zuerkannt.[4]

Er ist verheiratet mit Monika Fuchs, geb. Maßmann, und hat drei Kinder.

Publikationen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Das Exsultet. Geschichte, Theologie und Gestaltung der österlichen Lichtdanksagung. Regensburg: Pustet 1992 (2. Aufl. 2005) – zusammen mit Hans Martin Weikmann.
  • Mahlkultur. Tischgebet & Tischritual. Regensburg: Pustet 1998.
  • Es muss nicht immer „Messe“ sein. Gottesdienstformen im Kirchenjahr. Regensburg: Pustet 1999 (2. Aufl. 2002).
  • Heiligabend. Riten, Räume, Requisiten. Regenburg: Pustet 2002.
  • Fronleichnam. Ein Fest in Bewegung. Regensburg: Pustet 2006.
  • Wochenende und Gottesdienst. Zwischen kirchlicher Tradition und heutigem Zeiterleben. Regensburg: Pustet 2008.
  • Unsere Weihnachtslieder und ihre Geschichte. Freiburg: Herder 2009.
  • Gott und Gaumen. Eine kleine Theologie des Essens und Trinkens. München: Claudius 2010.
  • Ma(h)l anders. Essen und Trinken in Gottesdienst und Kirchenraum. Regensburg: Pustet 2014.
  • Tadzios Brüder. Der „schöne Knabe“ in der Literatur. Hildesheim: Monika Fuchs, 2015.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. apl. Prof. Dr. theol. Guido Fuchs M.A. Universität Würzburg, abgerufen am 22. März 2013.
  2. Guido Fuchs 25 Jahre Schriftleiter von "Liturgie konkret". Institut für Liturgie- und Alltagskultur e. V., abgerufen am 22. März 2013: „Die Oktober-Nummer vor 25 Jahren, 1987, war die erste Liturgie-konkret-Ausgabe, in der Guido Fuchs als Schriftleiter genannt wurde.“
  3. Institut für Liturgie- und Alltagskultur e. V. - FS Kulinaristik & Religion. In: www.liturgieundalltag.de. Abgerufen am 12. November 2016.
  4. Kulinaristik-Forum | Wissenschaftspreis. In: www.kulinaristik.net. Abgerufen am 12. November 2016.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]