Gußwerke Saarbrücken / Gußwerke Leipzig

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Gusswerke Saarbrücken)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gußwerke Leipzig GmbH / Gußwerke Saarbrücken GmbH
Rechtsform GmbH
Gründung 2011
Sitz Saarbrücken, DeutschlandDeutschland Deutschland
Leitung Michael Capitain[1]
Mitarbeiterzahl 2.200[2]
Umsatz 333 Mio. Euro[2]
Branche Automobilzulieferer
Website www.gusswerke.de
Stand: 31. Dezember 2014

Werk in Leipzig

Die heutigen Unternehmen Gußwerke Saarbrücken GmbH und Gußwerke Leipzig GmbH (vormals Neue Halberg-Guss GmbH; kurz: Halberg-Guss) sind aus der früheren Halbergerhütte in Saarbrücken-Brebach bzw. dem VEB Metallgusswerk in Leipzig hervorgegangene Gießereien.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Geschichte der Unternehmen reicht zurück bis in das Jahre 1756, als Fürst Friedrich Wilhelm von Nassau-Saarbrücken das Schmelz- und Hammerwerk Halberger Werck am Fuße des Halbergs beim damals noch eigenständigen Dorf Brebach errichtete. Aus diesem Werk ging die spätere Halbergerhütte hervor.

Seit 1972 gehörte die Halbergerhütte zu 100 Prozent zum französischen Saint-Gobain-Konzern, der 1988 seine Gießerei-Aktivitäten im Automobilzulieferer-Bereich mit damals rund 2500 Beschäftigten in die eigenständige Halberg-Guss ausgliederte. Dieses Unternehmen wurde 1992 an die französische Unternehmensgruppe Valois veräußert.

1993 wurde eine Gießerei in Leipzig (Lage), die ehemals zum VEB Metallgusswerk gehörte, von der Treuhandanstalt übernommen. In den Folgejahren expandierte Halberg-Guss durch Zukäufe im Ausland. So wurden 2007 je zwei Eisen- und Aluminiumgießereien in Südafrika erworben, die im Zuge der späteren Insolvenz wieder veräußert wurden.

Am 1. September 2009 meldete die Halberg-Guss-Gruppe Insolvenz an.[3] Zu Beginn des Jahres 2011 waren bei Halberg-Guss in Deutschland rund 2000 Mitarbeiter beschäftigt (1300 am Stammsitz in Saarbrücken-Brebach und 700 im Werk in Leipzig). Der Umsatz im Jahr 2010 betrug rund 300 Mio. Euro.[4]

Im Mai 2011 wurde Halberg-Guss von der niederländischen Private-Equity-Gesellschaft HTP Investments übernommen und unter der Firmierung Neue Halberg-Guss GmbH (NHG)weitergeführt.[5][6] Damit verbunden waren finanzielle Zugeständnisse der Arbeitnehmer.[7] Nach einem kurzen Intermezzo der Süddeutschen Beteiligungs GmbH wurde das Unternehmen im Januar 2018 an die Prevent-Gruppe der bosnischen Unternehmerfamilie Hastor veräußert.[8] Am 29. November 2018 wurden die Gießereien der NHG in Saarbrücken und Leipzig an ein Konsortium um One Square Advisors verkauft. Die danach verbliebene Restgesellschaft firmierte in der Gesellschafterversammlung vom 17. Januar 2019 in ANHK GmbH um.[9] Zwischenzeitig hat das Unternehmen in Gußwerke Saarbrücken GmbH, der Zweigbetrieb in Leipzig in Gußwerke Leipzig GmbH umfirmiert.

Im Juli 2019 kündigte die Gußwerke Saarbrücken GmbH den Abbau von 200 der 1200 Arbeitsplätze infolge fehlender Aufträge an.[10]

Produkte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Laut eigener Aussage sind die Gusswerke europäischer Marktführer bei der Entwicklung und Produktion von gegossenen Kurbelwellen sowie von Zylinderkurbelgehäusen und -köpfen, jedoch gibt es im Bereich der Zylinderkurbelgehäuse mit der Fritz Winter Eisengießerei GmbH & Co. KG, Stadtallendorf, und der Eisenwerk Brühl GmbH, Brühl, zwei weitere Hersteller von Zylinderkurbelgehäusen mit vergleichbarer Bedeutung in diesem Marktsegment.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Halberg Guss Leipzig – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Impressum. Gußwerke Leipzig/Saarbrücken, abgerufen am 17. Mai 2019.
  2. a b Bundesanzeiger: Jahresabschluss zum Geschäftsjahr 2014.
  3. Insolvenzverfahren bei Halberg-Guss eröffnet. In: Saarbrücker Zeitung. 2. September 2009, zuletzt abgerufen am 19. Oktober 2018
  4. Niederländer übernehmen Automobilzulieferer Halberg-Guss. auf: wallstreet-online. 20. Januar 2011, zuletzt abgerufen am 19. April 2011.
  5. HTP schließt Übernahme von Halberg Guss ab Finance-Magazin.de, 10. Mai 2011, abgerufen am 23. Mai 2015.
  6. HTP übernimmt Halberg-Guss.@1@2Vorlage:Toter Link/www.sr-online.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. auf: SR-Online. 17. April 2011, zuletzt abgerufen am 19. April 2011.
  7. Mitarbeiter von HG sagen Ja zum Sanierungs-Tarifvertrag{ In: Saarbrücker Zeitung. 17. April 2011, zuletzt abgerufen am 19. Oktober 2018.
  8. Gießereigruppe Halberg an Ex-VW-Rebell verkauft. In: saarbruecker-zeitung.de. 21. Januar 2018, abgerufen am 21. Januar 2018
  9. Eintragung im Handelsregister beim Amtsgericht Saarbrücken unter HRB 19150 am 23. Januar 2019.
  10. Sanierung der Gießerei: Stellenabbau bei den Gusswerken Saarbrücken Bericht der Saarbrücker Zeitung vom 14. Juli 2019, abgerufen am 4. August 2019

Koordinaten: 49° 12′ 38,5″ N, 7° 2′ 15,2″ O