Gustav Gutheil

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Amandus Gustav Gutheil (1868 in Blankenhain bei Weimar[A 1]1914) war ein deutscher Kapellmeister, Dirigent, Komponist und Musikpädagoge.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gutheil erhielt seine erste Ausbildung in Weimar und nahm dann wiederholt an Orchesterkonzerten von Franz Liszt und Hans von Bülow teil. Später wurde er in die Kapelle des Weimarer Hoftheaters aufgenommen und von Richard Strauss gefördert. Von 1895 bis 1897 wirkte er als Kapellmeister in Straßburg und von 1897 bis 1900 als Kapellmeister am Weimarer Hoftheater. Anlässlich des Engagements seiner Frau Marie Gutheil-Schoder nach Wien übersiedelte er ebenfalls dahin, wo er seitdem als Komponist tätig war und Gesangsunterricht erteilte.

Als Dirigent bewies er Gemessenheit und Disziplin und leitete die Vorstellungen mit Sorgfalt und Wärme. Er war überhaupt ein tüchtiger Musiker, der den Apparat der Oper mit viel Geschick zu handhaben verstand und lebhafte musikalische Fassungsgabe, Umsicht und Energie besaß.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Eisenberg schreibt Blankenheim bei Weimar