Guy Georges

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Guy Georges (* 15. Oktober 1962 in Vitry-le-François) ist ein französischer Serienmörder, der zwischen 1991 und 1997 mindestens sieben junge Frauen in ihren Wohnungen folterte, vergewaltigte und anschließend tötete. Da die Morde in der Nähe des berühmten Pariser Gefängnisses Bastille geschahen, wurde er als "La bête de la Bastille" (Die Bestie der Bastille) bezeichnet.

Nach der größten Fahndung der französischen Kriminalgeschichte konnte er am 27. März 1998 in Montmartre festgenommen und anhand von DNA-Spuren der Morde überführt werden. Am 5. April 2001 wurde er zu lebenslanger Haft verurteilt. Er wird außerdem verdächtigt noch drei weitere Morde begangen zu haben.

Weblinks[Bearbeiten]