Vitry-le-François

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vitry-le-François
Wappen von Vitry-le-François
Vitry-le-François (Frankreich)
Vitry-le-François
Region Grand Est
Département Marne
Arrondissement Vitry-le-François
Kanton Vitry-le-François-Champagne et Der
Gemeindeverband Vitry, Champagne et Der
Koordinaten 48° 43′ N, 4° 35′ OKoordinaten: 48° 43′ N, 4° 35′ O
Höhe 92–112 m
Fläche 6,45 km2
Einwohner 12.805 (1. Januar 2015)
Bevölkerungsdichte 1.985 Einw./km2
Postleitzahl 51300
INSEE-Code
Website Vitry-le-François

Vitry-le-François – Stadtzentrum

Vitry-le-François ist eine Stadt und eine Gemeinde (commune) mit 12.805 Einwohner (Stand 1. Januar 2015) im Département Marne in der Region Grand Est im Nordosten Frankreichs.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Stadt liegt an der Marne in der historischen Landschaft des Perthois ca. 78 km (Fahrtstrecke) südöstlich vom Reims in einer Höhe von ca. 105 m.[1] Ungefähr 10 km südlich der Stadt befindet sich der größte Stausee Frankreichs, der Lac du Der-Chantecoq. Das Klima ist gemäßigt; Regen (ca. 650 mm/Jahr) fällt in der Regel übers ganze Jahr verteilt.[2]

Kanäle

Eine Vielzahl von künstlichen Wasserwegen bildet hier ein Drehkreuz für die Binnenschifffahrt im Nordosten Frankreichs. Es treffen folgende Kanäle aufeinander:

Eisenbahn

Vitry-le-François liegt an der Bahnstrecke Paris–Straßburg, die vollständig elektrifiziert ist.

Straßen

Die Nationalstraßen N4 und die N44 treffen sich hier; hinzu kommen mehrere Départementsstraßen.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1800 1851 1901 1954 1999
Einwohner 6.925 7.795 8.561 11.131 16.737

Das anhaltende Bevölkerungswachstum resultiert im Wesentlichen aus der Zuwanderung von Menschen aus den ländlichen Gemeinden der Umgebung.

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vitry-le-François war seit seiner Neugründung im 16. Jahrhundert abhängig von der Versorgung mit Lebensmitteln aus dem Umland. Die Stadt wuchs beständig und so bestimmten bald Handwerk, Handel und diverse kleine Dienstleistungsbetriebe das Leben im Zentrum der Kleinstadt. Im 20. Jahrhundert kamen regionale und überregionale Ausbildungsstätten, Krankenhäuser und auch kleinere Industriebetriebe hinzu, von denen sich die meisten in der Zone industrielle de Vitry-Marolles niedergelassen haben.[3]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Geschichte der Stadt lässt sich bis zu den Römern zurückverfolgen; bereits unter Julius Caesar entstand in der Nähe eine Veteranenkolonie mit dem Namen Victrix („die Siegreiche“). Im Jahr 1284 fielen die Champagne und das Perthois an die französische Krone, die während des Hundertjährigen Krieges (1337–1453) unter starken Druck von allen Seiten geriet. Im Jahr 1420 wurde Vitry von den Truppen Johann II. von Luxemburg in Brand gesetzt.

Die Stadt verdankt ihren Namen dem König Franz I., der sie wieder aufbauen ließ, nachdem sie durch die Armeen von Karl V. im Jahr 1544 völlig zerstört worden war. Sie wurde jedoch nicht genau an alter Stelle wieder aufgebaut; diese befindet sich etwas nordöstlich der Stadt beim Dorf Vitry-en-Perthois, das früher Vitry-le-Brûlé hieß. Im Jahr 1626 hatte die geometrisch angelegte neue Stadt etwa 11.600 Einwohner, doch wurde deren Zahl in den Folgejahren durch den Ausbruch einer Hungersnot und einer Pestepidemie stark dezimiert.

Im August 1914, dem ersten Monat des Ersten Weltkriegs, befand sich in Vitry-le-François das Hauptquartier von Joseph Joffre. Im September 1914 fand in der Gegend um Vitry-le-François eine von vielen Marne-Schlachten statt. Im Juni 1940 wurde die Stadt durch deutsche Fliegerbomben und Artilleriebeschuss zu 80 % zerstört; vier Jahre später bombardierten die Alliierten das Bahnhofsviertel und große Teile der Stadt, die nunmehr zu über 90 % zerstört war.[4]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Porte du Pont

Städtepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der deutsche Mathematiker Werner Boy (1879–1914) verstarb im Ersten Weltkrieg als deutscher Soldat bei Vitry-le-François.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Vitry-le-François – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Vitry-le-Francois – Karte mit Höhenangaben
  2. Vitry-le-François
  3. Vitry-le-Francois – Wirtschaft
  4. Vitry-le-Francois – Geschichte