Gweru

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Koordinaten: 19° 25′ S, 29° 50′ O

Karte: Simbabwe
marker
Gweru
„Boggie Clock Tower“ im Zentrum von Gweru

Gweru (früher Gwelo, auch isiNdebele: iKwelo),[1] ist eine Stadt in den Midlands von Simbabwe, wo sich der Verwaltungssitz dieser Provinz befindet. Sie liegt fast in der geographischen Mitte von Simbabwe am Great Dyke.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gweru wurde 1890 als Poststation zwischen Bulawayo und dem damaligen Salisbury, dem heutigen Harare, gegründet. Die Siedlung entstand auf Initiative von Leander Starr Jameson im Jahre 1894. 1902 erhielt die Stadt einen Eisenbahnanschluss, 1914 den Status einer eigenständigen Gemeinde und 1971 das Stadtrecht. Die Namensänderung von Gwelo zu Gweru erfolgte 1982.[1]

Überblick[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Heute ist Gweru mit 154.865 Einwohnern (Volkszählung 2012)[2] die sechstgrößte Stadt in Simbabwe, sein Im- und Export-Zentrum, ein industrielles Zentrum für Schuhproduktion (Bata), Chrom-Legierungen (Zimbabwe Alloy), Metallverarbeitung und der Herstellung von Zement. Da das Umland zu den besten Rinderzuchtgebieten des Landes zählt, gibt es einen Schlachthof und Gerbereien für die Häute, die in der Schuhindustrie verarbeitet werden. Des Weiteren finden sich im Umland ausgedehnte Weinanbaugebiete.

Östlich von Gweru am Great Dyke liegen Bergwerke, in denen Platin, Chrom- und Magnesiumerze sowie andere mineralische Rohstoffe gefördert werden.

Die Stadt liegt an den Eisenbahnstrecken Bulawayo-Harare, nach Maputo und Masvingo. Der Abschnitt Gweru-Harare wurde 1983 elektrifiziert. National Railways of Zimbabwe betreibt in Gweru eines der größten Bahnbetriebswerke des Landes (siehe auch: Schienenverkehr in Simbabwe). Es gibt einen Militärflughafen, der zuvor für Inlandsflüge genutzt wurde. Acht Fernstraßen führen ins weitere Umland.

Gweru beherbergt eine Reihe von Ausbildungseinrichtungen, das Polytechnikum, die Midlands State University und das Mkoba Teachers College. Es verfügt über mehrere Schulen und Krankenhäuser. Die städtische Infrastruktur ist intakt.
Zudem ist hier die zentrale Ausbildungsstätte des simbabwischen Militärs, die Zimbabwe Military Academy (ZMA) ansässig.[3] Im Jahre 2017 wurde Arnold Gumbo Leiter dieser Ausbildungseinrichtung. Er folgte seinem Amtsvorgänger Stephen Gwekwerere.[4]

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die folgende Übersicht zeigt die Einwohnerzahlen nach dem jeweiligen Gebietsstand seit der Volkszählung 1982.

Jahr Einwohner[5]
1982 78.918
1992 128.037
2002 140.806
2012 154.825

Städtepartnerschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gweru hat Partnerschaften mit Birmingham (Alabama), USA, und Tsumeb, Namibia.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Boggie Clock Tower wurde 1928 in zentraler Lage zu Ehren von Major William James Boggie errichtet.[1]

Söhne und Töchter[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c Gweru: The community in the heart of the Nation. (englisch), abgerufen am 10. Februar 2022.
  2. Volkszählung 2012. (Memento vom 12. Juni 2015 im Internet Archive; PDF; 390 kB) PDF-Seite 8
  3. Patrick Chitumba: ZMA College to be upgraded to varsity. The Chronicle (englisch)
  4. Munyaradzi Musiiwa: New ZMA boss. sundaynews.co.zw (englisch)
  5. Simbabwe: Provinzen, Städte & Orte - Einwohnerzahlen, Karten, Grafiken, Wetter und Web-Informationen. Abgerufen am 7. Januar 2019.