Gwynt y Môr

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

f2

Windpark Gwynt y Môr

BW

Lage
Windpark Gwynt y Môr (Vereinigtes Königreich)
Windpark Gwynt y Môr
Koordinaten 53° 27′ 0″ N, 3° 35′ 0″ W53.45-3.5833333333333Koordinaten: 53° 27′ 0″ N, 3° 35′ 0″ W
Land Vereinigtes Königreich
Gewässer Irische See (Bucht von Liverpool)
Daten
Primärenergie Windenergie
Leistung 576 MW
Typ Offshore-Windpark
Betreiber Gwynt y Môr Wind Farm Ltd
Betriebsaufnahme Juni 2015 (offiziell)
Turbine Siemens SWT 3.6-107
Stand 2015

Der Offshore-Windpark Gwynt y Môr (walisisch ‚Wind im Meer‘) ist ein Offshore-Windpark in der Irischen See (Bucht von Liverpool) vor der walisischen Küste. Er steht in der Nähe der Windparks North Hoyle und Rhyl Flats und wurde im Juni 2015 offiziell in Betrieb genommen.[1]

Allgemeines[Bearbeiten]

Der Windpark verfügt über 160 Windkraftanlagen vom Typ Siemens SWT 3.6-107 (je 3,6 MW Nennleistung, Rotordurchmesser 107 Meter). Sie haben zusammen eine elektrische Nennleistung von 576 MW und erzeugen jährlich rund 1950 Gigawattstunden Strom. Diese Strommenge entspricht dem Strombedarf von rund 400.000 britischen Haushalten.[2]

Die Anlagen stehen in durchschnittlichen Wassertiefen zwischen 12 und 28 Metern. Sie stehen jeweils zwischen 350 und 1000 Meter voneinander entfernt. Das Projekt kostete rund zwei Milliarden Euro.[3]

Entwickler (englisch developper) und Betreiber (englisch operator) des Windparks Gwynt y Môr ist ein Gemeinschaftsunternehmen, an dem folgende Unternehmen beteiligt sind: RWE Innogy mit 50 % (bis zum Verkauf eines Teiles davon an die 'UK Green Investment Bank' waren es 60 %[4][5]), die Stadtwerke München mit 30 % und Siemens mit 10 %.[6]

Bauverlauf[Bearbeiten]

Nach vorbereitenden Arbeiten wurden von August 2012 bis Mai 2013[7] die Monopiles gegründet. Die Monopiles sind 45 bis 64 Meter lang und haben einen Durchmesser von etwa 6 Metern.[6] Von April 2013 bis Juli 2014 wurden die Windkraftanlagen auf die Monopiles montiert. Dabei kam u.a. das RWE-eigene Installationsschiff Friedrich Ernestine zum Einsatz. Anfang 2013 begannen die Verkabelungsarbeiten zwischen den Windkraftanlagen und den beiden bereits errichteten Umspannstationen; im November 2014 wurde das letzte Innerparkkabel verlegt. Die erste Windkraftanlage speiste im August 2013 Strom ins Netz.[8]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. World’s second largest offshore wind farm opens off coast of Wales . In: Wales Online, 18. Juni 2015. Abgerufen am 20. Juni 2015.
  2. Frank Binder: RWE: Meilensteine bei Seewindparks · Alle 160 Anlagen für „Gynt y Môr“ vor walisischer Küste errichtet. In: Täglicher Hafenbericht vom 2. Juli 2014, S. 15
  3. Geschäftsbericht 2014, S. 8 (pdf)
  4. RWE.com: Neuer Investor für RWE-Offshore-Windpark
  5. greeninvestmentbank.com 31. März 2014: UK Green Investment Bank invests £461m in the UK offshore wind sector
  6. a b 4COffshore
  7. www.windpoweroffshore.com: Gwynt y Mor exports first power
  8. Gwynt y Mor completed. In: Windpower Offshore, 24. November 2014. Abgerufen am 25. November 2014.