Gymnasium Bäumlihof

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Gymnasium Bäumlihof
Add caption here
Schulform Gymnasium
Gründung 1969
Adresse

Gymnasium Bäumlihof
Zu den drei Linden 80
4058 Basel

Ort Basel
Kanton Basel-Stadt
Staat Schweiz
Koordinaten 614151 / 268589Koordinaten: 47° 34′ 4″ N, 7° 37′ 36″ O; CH1903: 614151 / 268589
Träger Stadt Basel
Schüler etwa 700
Lehrkräfte etwa 100
Leitung Anna-Katharina Schmid
Website www.gbbasel.ch

Das Gymnasium Bäumlihof (GB) ist eines der fünf staatlichen Gymnasien in Basel. Es ist zugleich mit circa sechs ha Fläche und mit etwa 700 Schülerinnen und Schülern das grösste in Basel. Das Gelände befindet sich zur Hälfte in Basel, das Sportfeld befindet sich in Riehen. Das Ziel der vierjährigen Ausbildung ist die schweizerische Maturität.

Lehrplan[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Schwerpunktfächer werden am GB unterrichtet

  • Bildnerisches Gestalten
  • Biologie und Chemie
  • Italienisch Einstieg
  • Latein
  • Musik
  • Spanisch Einstieg
  • Physik und Anwendungen der Mathematik

Alle Schwerpunktfächer mit Ausnahme von Latein werden ab dem zweiten gymnasialen Schuljahr unterrichtet.

Ab dem vierten Schuljahr wird ein selbst gewähltes Ergänzungsfach (EF) besucht. Dieses Fach dauert bis zum Ende der fünften Klasse und wird im Schlusszeugnis aufgeführt. Das EF wird zusammen mit dem Gymnasium am Münsterplatz standortübergreifend durchgeführt. Als EF angeboten werden:

  • Anwendungen der Mathematik
  • Bildnerisches Gestalten
  • Biologie
  • Biologie und Sport
  • Geographie
  • Geschichte
  • Geschichte und Latein
  • Informatik
  • Musik
  • Pädagogik und Psychologie
  • Philosophie
  • Sport
  • Wirtschaft und Recht

Grundsätzlich ist jedes EF wählbar, jedoch sind bei einigen Fächern bestimmte Voraussetzungen zu erfüllen wie z. B. eine Informationsveranstaltung besucht oder ein Fach nicht in einer anderen Form bereits belegt zu haben.

Mit Freiwahlfächern können Schüler eigene Interessen vertiefen, wie beispielsweise mit Informatik, Japanisch oder Russisch.

Sportklassen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Schule unterstützt den Nachwuchssport, indem sie für Schüler, die in einem anerkannten Sportverein tätig sind, eine Sportklasse mit einem angepassten Stundenplan anbietet. Es wird pro Jahrgang eine Sportklasse geführt. Somit trägt das Gymnasium Bäumlihof das Label «Swiss Olympic Partner School» der Swiss Olympic Association.

Die anerkannten Sportvereine sind:

  • FC Basel
  • Schwimmverein SV Basel
  • Regionalverband Volleyball
  • LABB
  • Handball-Regionalverband Nordwestschweiz
  • FC Concordia
  • Ballettschule Theater Basel
  • EHC Basel
  • Judoverband beider Basel

Übergangsklasse (ÜK)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die ÜK verhilft Jugendlichen einer niedrigen Schulstufe nach 13 Jahren (ohne Kindergarten) zu einer eidgenössischen Maturität. Dieses Angebot wird nur in Basel-Stadt angeboten. Sie richtet sich an Schüler der zweiten Klasse des E-Zugs der Weiterbildungsschulen Basel mit sehr guten Noten. Das Ziel ist die Vorbereitung und der Übergang in eine dritte Regelklasse der Gymnasien Basel-Stadt und dauert ein Jahr. Angeboten werden alle Schwerpunktfächer. Am GB wird standardweise eine Übergangsklasse geführt. Ist die Nachfrage gross, wird eine weitere, nach Schwerpunkt geordnete Klasse am Gymnasium Kirschgarten eröffnet.

Musikprojekt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der grosse Chor am Musikprojekt 2012

Musik ist am GB sehr wichtig. Es wird als Schwerpunktfach, Wahlfach, Ergänzungsfach und als Freiwahlfach(verschiedene Derivate) angeboten. So wird jährlich ein Musikprojekt einstudiert und aufgeführt. Es ist eine musikalische Eigenproduktion und findet jedes Jahr im Januar, üblicherweise nach der Intensivwoche, statt. Die Vorbereitungen laufen während des ganzen 1. Semesters. Inhaltlich steht dies unter einem gewählten Kapitel, wie z. B. Schweizer Musik (musikusdrschwz) oder Afroamerikanischer Musik (Black Music). Alle Schüler, die Musik in irgendeiner Form gewählt haben, sowie auch Externe und Lehrpersonen sind daran beteiligt. Über dieses Spektakel wird regional wie z. B. von der Riehener Zeitung berichtet.

GBPlus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das GBPlus ist ein pädagogisches Projekt mit dem Ziel, das individuelle Lernen zu fördern. 2010 erteilte das zuständige Erziehungsrat die Bewilligung für fünf Jahrgänge. Der Unterricht besteht im Gegensatz zu üblichen Unterrichtsmodellen nur noch aus ca. 75 % aus Frontalunterricht und 25 % individueller Lernzeit (mit INL abgekürzt), in der die Schüler sich selbständig ihre Lehrinhalte zusammenstellen können. Nach einem sechs- bis siebenwöchigen Lernblock("Phasen") folgt eine Prüfungswoche ("Prüfungsphase"), in der das selbständig Gelernte geprüft wird. Aufgenommen werden OS-Schüler der dritten Klasse mit einer Übertrittsempfehlung ins Gymnasium. Das Gymnasium wurde Ende 2013 als Zweitbeste Schule und als Bestes Gymnasium der Schweiz mit einem neuen Schweizer Schulpreis (ähnlich zum deutschen und dem österreichischen Pendant) vom Schweizer Forum Bildung ausgezeichnet. GB Plus ist aber nicht der alleinige Auszeichnungsgrund, sondern ein Alleinstellungsmerkmal der Schule. Darüber wurde überregional berichtet.

Sonstiges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2011 wurde ein Renovationsprojekt des GB/WBS festgelegt. Aus einer Vorstellung verschiedener Projekte und Unternehmen setzte sich die Idee des Büros Enzmann Fischer Partner AG Architekten BSA/SIA mit dem Gesamtleiter Bossard und Partner durch. Anfangs 2014 wurde das Projekt zwecks Baufinanzierung dem Grossen Rat vorgelegt. Die Bauarbeiten sollen 2014–2018 umgesetzt werden.
  • Am GB gibt es seit 1995 eine Schülerorganisation bestehend aus zwei Delegierten aus jeder Klasse und einem Vorstand aus zwei Delegierten aus jeder Schulstufe. Ziel dieser SO ist die Interessenvertretung der GB-Schülerschaft vor den Schulorganen und Förderung einer Schulhauskultur. Gelegentlich organisieren sie Aktionen an der Schule wie z. B. den Röselitag oder eine Schülernachhilfe und stellen den Betrieb der schulinternen App sicher.
  • Mit gb.info ist das Gymnasium Bäumlihof das erste Gymnasium der Schweiz, das über eine breit angelegte Campus-App für Smartphones verfügt. Es informiert die Schüler- und Lehrerschaft über schulrelevante Vorgänge, wie Stundenausfällen, Pensen, Mensaessen etc. Diese App wurde zunächst als Maturaarbeit, später von der Schülerorganisation umfassend neu konzipiert und realisiert.
  • Das GB hat einige Bienenstöcke, aus denen der sogenannte «Bäumlihonig» gewonnen wird. Dieses Produkt kann am Sekretariat des Gymnasiums bezogen werden. Nebstdem ist das GB das einzige Gymnasium in Basel, welche Gewächshäuser und dazugehörende Bienen hält. Das ganze Bäumlihonigprojekt läuft seit über 25 Jahren.
  • Das GB sowie das angrenzende WBS Bäumlihof werden durch eine gebäudeinterne Mensa verpflegt. Sie wird von der SV Group betrieben.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]