Deutscher Schulpreis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Deutsche Schulpreis ist eine Auszeichnung, die von der Robert Bosch Stiftung und der Heidehof Stiftung zusammen mit der ARD und DIE ZEIT Verlagsgruppe (ehemals mit dem ZDF und dem Magazin stern) an Schulen mit hervorragender pädagogischer Praxis verliehen wird. Für die Bewertung werden anspruchsvolle Kriterien herangezogen, die die Schule als leistungsorientierten Ort ansehen, aber auch als demokratischen Lebens- und Lernort.

Der Preis wird jährlich vergeben. Jedes Jahr werden bis zu 15 Schulen für den Preis nominiert. Im Rahmen einer Preisverleihung werden die sechs Preisträger bekanntgegeben: Der Hauptpreis ist mit 100.000 Euro dotiert, fünf weitere Preise mit je 25.000 Euro. Ferner gibt es seit einigen Jahren auch für jene Schulen, die zwar nominiert, aber nicht ausgezeichnet wurden, Anerkennungspreise in Höhe von jeweils 5.000 Euro.

Der Preis war 2006 und 2007 mit 50.000 Euro für den Hauptpreisträger und mit jeweils 10.000 Euro für vier weitere Schulen dotiert. Seit der Verleihung 2008 wurde die Dotierung auf 100.000 bzw. 25.000 Euro angehoben und zusätzlich mit je 15.000 Euro dotiert ein „Preis der Jury“ und ein „Preis der Akademie“ ausgelobt. Seit 2012 gibt es keinen „Preis der Akademie“ mehr, dafür beträgt die Preissumme des „Preises der Jury“ 25.000 Euro[1].

Erstmals verliehen wurde der Preis im Jahr 2006. Er hat unter Bildungspreisen den höchsten Stellenwert in Deutschland. So wird er fast immer vom Bundespräsidenten oder der Bundeskanzlerin vergeben; die Verleihungen, die in der Regel in Berlin stattfinden, werden im Fernsehen übertragen (bisher meist auf Phoenix).

2015 haben die Träger des Deutschen Schulpreises die Deutsche Schulakademie ins Leben gerufen und auch den Schulpreis selbst weiterentwickelt. So kamen 2017 ein Schulentwicklungsprogramm und ein Forschungsprogramm dazu.[2]

Neben dem Hauptpreis wurden 2019 fünf Schulen mit 25.000 Euro Preisgeld ausgezeichnet. Die übrigen neun Schulen aus der Endauswahl bekamen Trostpreise in Höhe von jeweils 5.000 Euro.

Kriterien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die sechs Kriterien des Deutschen Schulpreises, die sogenannten „Qualitätsbereiche“ sind auf der Grundlage wissenschaftlicher Forschung und der Praxis der Preisträgerschulen definiert worden und werden ständig überprüft und aktualisiert. Die Qualitätsbereiche stellen Anforderungen in diesen Bereichen[3].

  • Leistung
  • Umgang mit Vielfalt
  • Unterrichtsqualität
  • Verantwortung
  • Schulklima, Schulleben und außerschulische Partner
  • Schule als lernende Institution

Jury[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Auswahlgremien bestehen aus einer Vorjury und einer Jury. Beiden Gremien gehören Fachleute aus Wissenschaft, Praxis, Verwaltung und Politik an.

Preisverleihungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In den folgenden Tabellen sind alle Schulen aufgeführt, die bei den jeweiligen Preisverleihungen dabei waren. Ferner ist die damalige Schulform angegeben, unter anderem bedingt durch Schulreformen auf Landesebene hat sich bei einigen Schulen der Status mittlerweile geändert.

2006[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Insgesamt bewarben sich in diesem Jahr 481 Schulen.[4][5] Der Hauptpreis wurde vom damaligen Bundespräsidenten Horst Köhler überreicht.

Schule Schulart Gemeinde Bundesland Anmerkung
Grundschule Kleine Kielstraße Grundschule Dortmund Nordrhein-Westfalen Hauptpreisträger
Integrierte Gesamtschule Franzsches Feld Gesamtschule Braunschweig Niedersachsen Preisträger
Max-Brauer-Schule Gesamtschule Hamburg-Altona Hamburg Preisträger
Staatliche Jenaplan-Schule Grund- und Regelschule mit gymnasialer Oberstufe Jena Thüringen Preisträger
Offene Schule Waldau Gesamtschule Kassel-Waldau Hessen Preisträger
Bodensee-Schule St. Martin Grund-, Haupt- und Werkrealschule Friedrichshafen Baden-Württemberg
Kasper-Hauser-Schule Förderschule Überlingen Baden-Württemberg
Stephen-Hawking-Schule Heimsonderschule Neckargemünd Baden-Württemberg
Leopold-Ullstein-Realschule Realschule Fürth Bayern
Jean-Piaget-Oberschule Hauptschule Berlin-Hellersdorf Berlin
Werner-Stephan-Oberschule Hauptschule Berlin-Tempelhof Berlin
Humboldt-Gymnasium Gymnasium Potsdam Brandenburg
Grundschule am Pfälzer Weg Grundschule Bremen-Osterholz Bremen
Clara-Grunwald-Schule Grundschule Hamburg-Allermöhe Hamburg
Grundschule Harmonie Grundschule Eitorf Nordrhein-Westfalen
Freiherr-vom-Stein-Gymnasium Gymnasium Bünde Nordrhein-Westfalen
Chemnitzer Schulmodell Grund- und Mittelschule Chemnitz Sachsen
Lobdeburgschule Regelschule Jena-Lobeda Thüringen

2007[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Insgesamt nahmen 2007 170 Schulen teil[6], davon wurden 40 Schulen zur Weitergabe an die erste Jurysitzung ausgewählt[7], davon vierzehn Schulen von Juryteams besucht[8] und in einer zweiten Jurysitzung noch zehn nominiert.[9][10] Den Hauptpreis überreichten die damalige Bundesbildungsministerin Annette Schavan und der Sprecher der Familie Bosch, Christof Bosch.

Schule Schulart Gemeinde Bundesland Anmerkung
Robert-Bosch-Gesamtschule Integrierte Gesamtschule Hildesheim Niedersachsen Hauptpreisträger
Helene-Lange-Schule Integrierte Gesamtschule Wiesbaden Hessen Preisträger
Friedrich-Schiller-Gymnasium Gymnasium Marbach am Neckar Baden-Württemberg Preisträger
Carl-von-Linné-Schule Förderschule Berlin-Lichtenberg Berlin Preisträger
Montessori-Oberschule Oberschule mit integrierter Primarstufe Potsdam Brandenburg Preisträger
Der Ravensberg Berufliches Gymnasium Kiel-Ravensberg Schleswig-Holstein
Gymnasium Neckartenzlingen Gymnasium Neckartenzlingen Baden-Württemberg
IGS Hannover-List Integrierte Gesamtschule Hannover-List Niedersachsen
Laagbergschule Grundschule Wolfsburg-Laagberg Niedersachsen
Waldhofschule Grund- und Förderschule Templin Brandenburg

2008[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Insgesamt nahmen 250 Schulen an diesem Wettbewerb teil. In einem mehrstufigen Verfahren wurden zunächst 50 Schulen in einer Vorrunde ausgewählt. 20 Schulen von ihnen wurden von einer Expertenkommission besucht und anschließend aus diesen 14 Finalisten ausgewählt. Unter den Bewerbern waren 63 Grundschulen, 52 Gymnasien, 48 Schulen mit kombinierten Schularten, 35 Förderschulen, 27 Gesamtschulen, 15 Realschulen und 10 Hauptschulen. Mit 49 bzw. 43 Schulen bewarben sich aus Nordrhein-Westfalen und Bayern die meisten Schulen. Mit etwas Abstand folgt mit 25 Schulen Baden-Württemberg auf Platz 3.[11][12] Den Hauptpreis überreichten Horst Köhler und Christof Bosch, weitere Laudatoren waren Herbert Knaup, Eberhard Brandes, Clueso, Matthias Steiner, Thomas Bellut und Thomas Osterkorn.[13]

Schule Schulart Gemeinde Bundesland Anmerkung
Wartburg-Grundschule Grundschule Münster Nordrhein-Westfalen Hauptpreisträger
Integrierte Gesamtschule Bonn-Beuel Integrierte Gesamtschule Bonn-Beuel Nordrhein-Westfalen Preisträger
Schule am Voßbarg Förderschule Rastede Niedersachsen Preisträger
Grund- und Hauptschule mit Werkrealschule Altingen Grund-, Haupt- und Werkrealschule Ammerbuch-Altingen Baden-Württemberg Preisträger
Gymnasium Schloß Neuhaus Gymnasium Paderborn-Schloß Neuhaus Nordrhein-Westfalen Preisträger
Werkstattschule Bremerhaven Werkstattschule Bremerhaven Bremen Preis der Jury
Grundschule im Grünen Grundschule Berlin-Malchow Berlin Preis der Akademie
Bodensee-Schule St. Martin Grund-, Haupt- und Werkrealschule Friedrichshafen Baden-Württemberg zum zweiten Mal nominiert
Erich-Kästner-Gesamtschule Grundschule und Integrierte Gesamtschule Hamburg-Farmsen-Berne Hamburg
Erika-Mann-Grundschule Grundschule Berlin-Wedding Berlin
Integrierte Gesamtschule Flensburg Integrierte Gesamtschule Flensburg-Fruerlund Schleswig-Holstein
Gesamtschule Winterhude Grundschule und Integrierte Gesamtschule Hamburg-Winterhude Hamburg
Oscar-Paret-Schule Haupt-, Werkreal-, Realschule und Gymnasium Freiberg am Neckar Baden-Württemberg
Peter-Paul-Cahensly-Schule Berufliches Gymnasium Limburg an der Lahn Hessen

2010[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Ausschreibung für den deutschen Schulpreis 2009 begann am 15. Mai 2009 und endete zum 30. September 2009.[14][15] Insgesamt bewarben sich 162 Schulen.[16][17] Erstmals überreichte Bundeskanzlerin Angela Merkel den Hauptpreis.

Schule Schulart Gemeinde Bundesland Anmerkung
Sophie-Scholl-Schule Förderzentrum und Schule für Kranke Bad Hindelang Bayern Hauptpreisträger
Oberstufen-Kolleg Gymnasiale Oberstufe Bielefeld Nordrhein-Westfalen Preisträger
Realschule am Europakanal Realschule Erlangen Bayern Preisträger
Grundschule Süd Grundschule Landau in der Pfalz Rheinland-Pfalz Preisträger
Waldhofschule Templin Grundschule Templin Brandenburg Preisträger; zum zweiten Mal nominiert
Schule Am Park Grund-, Förder- und Regionale Schule Behrenhoff Mecklenburg-Vorpommern Preis der Jury
Firstwald-Gymnasium Gymnasium Mössingen Baden-Württemberg Preis der Akademie
Albert-Schweitzer-Gymnasium Gymnasium Marl Nordrhein-Westfalen
Egbert-Gymnasium der Benediktiner Gymnasium Schwarzach am Main-Münsterschwarzach Bayern
Erich-Kästner-Realschule Realschule Gladbeck Nordrhein-Westfalen
Gesamtschule Kaiserplatz Integrierte Gesamtschule Krefeld Nordrhein-Westfalen
Grundschule am Ordensgut Grundschule Saarbrücken Saarland
Grundschule im Dorf Grundschule Herdecke Nordrhein-Westfalen
Gymnasium Neuhaus am Rennweg Gymnasium Neuhaus am Rennweg Thüringen
Hauptschule Wiesentfelser Straße Hauptschule München-Neuaubing Bayern

2011[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der Endauswahl waren 119 Schulen.[18][19][20] Der Hauptpreis wurde vom damaligen Bundespräsidenten Christian Wulff überreicht.

Schule Schulart Gemeinde Bundesland Anmerkung
Georg-Christoph-Lichtenberg-Gesamtschule Integrierte Gesamtschule Göttingen-Geismar Niedersachsen Hauptpreisträger
Ganztagsschule Johannes Gutenberg Sekundarschule Wolmirstedt Sachsen-Anhalt Preisträger
Gemeinschaftsschule Hackenberg Grundschule Remscheid-Hackenberg Nordrhein-Westfalen Preisträger
Johann-Schöner-Gymnasium Gymnasium Karlstadt Bayern Preisträger
Marktschule Bremerhaven Grundschule Bremerhaven Bremen Preisträger
Heinz-Brandt-Oberschule Hauptschule Berlin-Weißensee Berlin Preis der Akademie
Genoveva-Gymnasium Gymnasium Köln Nordrhein-Westfalen Preis der Jury
Don Bosco Berufsschule zur sonderpädagogischen Förderung Berufliche Förderschule Würzburg Bayern
Martin-Kneidl-Volksschule Grundschule Grünwald Bayern
Ganztagsgrundschule Borchshöhe Grundschule Bremen-Vegesack Bremen
Schule An der Gartenstadt Grundschule Hamburg-Wandsbek Hamburg
Eduard-Dietrich-Schule Grundschule Ratingen Nordrhein-Westfalen
Erich-Gutenberg-Berufskolleg Berufliches Gymnasium Bünde Nordrhein-Westfalen
Gesamtschule Friedenstal Gesamtschule Herford Nordrhein-Westfalen
Geschwister-Scholl-Gesamtschule Gesamtschule Dortmund-Brackel Nordrhein-Westfalen

2012[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Beworben hatten sich insgesamt 122 Schulen.[21] Der Hauptpreis wurde dieses Jahr von Bundespräsident a. D. Roman Herzog verliehen, womit zum ersten Mal kein amtierender Politiker diese Aufgabe übernahm.

Schule Schulart Gemeinde Bundesland Anmerkung
Evangelische Schule Neuruppin Grund-, Oberschule und Gymnasium Neuruppin Brandenburg Hauptpreisträger
Erich Kästner-Schule Gesamtschule Bochum Nordrhein-Westfalen Preisträger
Paul-Martini-Schule Schule für Kranke Bonn Nordrhein-Westfalen Preisträger
Schule Rellinger Straße Grundschule Hamburg-Eimsbüttel Hamburg Preisträger
Schule am Pfälzer Weg Grundschule Bremen-Osterholz Bremen Preisträger; zum zweiten Mal nominiert
August-Claas-Schule Hauptschule Harsewinkel Nordrhein-Westfalen Preis der Jury
Alexander-von-Humboldt-Gymnasium Gymnasium Hamburg-Wilstorf Hamburg
ASIG Berufsfachschule Berufliches Gymnasium Berlin-Wilmersdorf Berlin
Bertolt-Brecht-Gesamtschule Gesamtschule Bonn-Tannenbusch Nordrhein-Westfalen
Erich-Kästner-Gesamtschule Grundschule und Integrierte Gesamtschule Hamburg-Farmsen-Berne Hamburg zum zweiten Mal nominiert
Gewerbliche und Hauswirtschaftlich-Sozialpflegerische Schulen Berufliches Gymnasium Emmendingen Baden-Württemberg
Grundschule am Barbarossaplatz Grundschule Berlin-Schöneberg Berlin
Grundschule Südschule Grundschule Lemgo Nordrhein-Westfalen
Klosterschule Hamburg Gymnasium Hamburg-St. Georg Hamburg
Markgraf-Georg-Friedrich Realschule Realschule Heilsbronn Bayern

2013[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Deutsche Schulpreis 2013 wurde am 3. Juni 2013 verliehen. Insgesamt bewarben sich 114 Schulen und damit so wenig wie noch nie beim Deutschen Schulpreis.[22] Dieses Jahr war wieder Bundeskanzlerin Angela Merkel für die Verleihung des Hauptpreises zuständig.

Schule Schulart Gemeinde Bundesland Anmerkung
Anne-Frank-Schule Gemeinschaftsschule Bargteheide Schleswig-Holstein Hauptpreisträger
Grund- und Werkrealschule in der Taus Grund- und Werkrealschule Backnang Baden-Württemberg Preisträger
Grundschule Comeniusstraße Grundschule Braunschweig Niedersachsen Preisträger
Grundschule Gau-Odernheim Grundschule Gau-Odernheim Rheinland-Pfalz Preisträger
Gymnasium der Stadt Alsdorf Gymnasium Alsdorf Nordrhein-Westfalen Preisträger
Private Fachschule für Wirtschaft und Soziales Berufliches Gymnasium Erfurt Thüringen Preis der Jury
Elsa-Brändström-Gymnasium Gymnasium Oberhausen Nordrhein-Westfalen
Erftgymnasium Gymnasium Bergheim Nordrhein-Westfalen
Grundschule Auf den Heuen Grundschule Bremen-Gröpelingen Bremen
Herman-Nohl-Schule Grund- und Förderschule Berlin-Britz Berlin
IGS Hannover-List Integrierte Gesamtschule Hannover-List Niedersachsen zum zweiten Mal nominiert
Kurfürst-Moritz-Schule Oberschule (Haupt- und Realschule) Moritzburg Sachsen
Schule im Autal Grundschule Sieverstedt Schleswig-Holstein
Waldschule Grundschule Flensburg Schleswig-Holstein
Willy-Brandt-Gesamtschule Gesamtschule Marl Nordrhein-Westfalen

2014[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Deutsche Schulpreis 2014 wurde am 6. Juni 2014 von Außenminister Frank-Walter Steinmeier verliehen.[23] Nominiert waren fünfzehn Schulen, die aus insgesamt 116 Schulen ausgewählt wurden:[24][25]

Schule Schulart Gemeinde Bundesland Anmerkung
Anne-Frank-Realschule Realschule München-Pasing Bayern Hauptpreisträger
Erich-Kästner-Schule Grundschule und Integrierte Gesamtschule (Stadtteilschule) Hamburg-Farmsen-Berne Hamburg Preisträger; zum dritten Mal nominiert
Regionales Berufsbildungszentrum Wirtschaft Kiel Berufsbildende Schule Kiel-Ravensberg Schleswig-Holstein Preisträger; zum zweiten Mal nominiert
Geschwister-Scholl-Gymnasium Gymnasium Lüdenscheid Nordrhein-Westfalen Preisträger
Römerstadtschule Grundschule Frankfurt am Main Hessen Preisträger
SchlaU-Schule Ergänzungsschule für Flüchtlinge München-Ludwigsvorstadt Bayern Preis der Jury
Albert-Schweitzer-Schule Grundschule Hannover Niedersachsen
Alice-Salomon-Schule Berufsbildende Schule Linz am Rhein Rheinland-Pfalz
Elinor-Ostrom-Schule Berufsbildende Schule Berlin-Prenzlauer Berg Berlin
Freiherr-vom-Stein-Schule Neumünster Gemeinschaftsschule Neumünster Schleswig-Holstein
Gemeinschaftsschule Freisen Erweiterte Realschule Freisen Saarland
Grund- und Werkrealschule Aichhalden Grund- und Werkrealschule Aichhalden Baden-Württemberg
Gymnasium am Kurfürstlichen Schloss Gymnasium Mainz Rheinland-Pfalz
Wilhelm-Bracke-Gesamtschule Integrierte Gesamtschule Braunschweig Niedersachsen
Sekundarschule Friedrichstadt Sekundarschule Lutherstadt Wittenberg Sachsen-Anhalt

2015[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Deutsche Schulpreis 2015 wurde am 10. Juni 2015 verliehen. Den Hauptpreis überreichte wiederum Bundeskanzlerin Angela Merkel. Die folgenden Schulen, die aus 110 Bewerbungen ausgewählt wurden, waren für den Schulpreis 2015 nominiert:[26][27]

Schule Schulart Gemeinde Bundesland Anmerkung
Gesamtschule Barmen Gesamtschule Wuppertal-Barmen Nordrhein-Westfalen Hauptpreisträger
Ganztagsgrundschule am Buntentorsteinweg Grundschule Bremen Bremen Preisträger
GanztagsGymnasium Klosterschule Gymnasium Hamburg-St. Georg Hamburg Preisträger, zum zweiten Mal nominiert
Jenaplanschule Rostock Jenaplanschule Rostock Mecklenburg-Vorpommern Preisträger
Waldschule Grundschule Flensburg Schleswig-Holstein Preisträger, zum zweiten Mal nominiert
Don Bosco Berufsschule zur sonderpädagogischen Förderung Berufliche Förderschule Würzburg Bayern Preis der Jury, zum zweiten Mal nominiert
Helmholtz-Gymnasium Gymnasium Karlsruhe Baden-Württemberg
Friedensburg-Oberschule Oberschule (Gymnasium) Berlin-Charlottenburg Berlin
Meusebach-Grundschule Grundschule Schwielowsee-Geltow Brandenburg
BBS Osterholz-Scharmbeck Berufliches Gymnasium Osterholz-Scharmbeck Niedersachsen
Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasium Gymnasium Osnabrück Niedersachsen
IGS Schaumburg Integrierte Gesamtschule Stadthagen Niedersachsen
Erich-Kästner-Realschule Realschule Gladbeck Nordrhein-Westfalen zum zweiten Mal nominiert
Janusz-Korczak-Gesamtschule Gesamtschule Gütersloh Nordrhein-Westfalen
Gorch-Fock-Schule (Kiel) Grundschule Kiel Schleswig-Holstein

2016[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für den Deutschen Schulpreis 2016 haben sich insgesamt 80 Schulen in Deutschland beworben.[28] Aus diesen wurden 17 Schulen ausgewählt, die von den Jurys besucht wurden. Hinzu kommen noch drei deutsche Auslandsschulen, die sich um einen Sonderpreis bewerben durften. 2017 dürfen sich deutsche Auslandsschulen erstmals regulär für den Deutschen Schulpreis bewerben.[29]

Für die Preisverleihung am 8. Juni 2016 wurden 14 Schulen nominiert, darunter zwei Auslandsschulen. Der Hauptpreis wurde vom damaligen Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier überreicht. Aus Anlass des zehnjährigen Bestehens des Deutschen Schulpreises wurde der Anerkennungspreis für Schulen, die keinen der Preise erhalten haben, auf 10.000 € erhöht.

Schule Schulart Gemeinde Bundesland/Staat Anmerkung
Grundschule auf dem Süsteresch Grundschule Schüttorf Niedersachsen Hauptpreisträger
Humboldt-Gymnasium Gymnasium Potsdam Brandenburg Preistrager; zum zweiten Mal nominiert
Freiherr-vom-Stein-Schule Gemeinschaftsschule Neumünster Schleswig-Holstein Preisträger; zum zweiten Mal nominiert
Schule St. Nicolai Grundschule Sylt-Westerland Schleswig-Holstein Preisträger
Schule für Erwachsenenbildung Schule des Zweiten Bildungswegs Berlin-Kreuzberg Berlin Preisträger
Deutsche Internationale Schule Deutsche Auslandsschule Johannesburg Südafrika Sonderpreisträger
Private Grund- und Mittelschule Liebfrauenhaus Grund- und Mittelschule Herzogenaurach Bayern
Anne-Essinger-Gemeinschaftsschule Grund- und Sekundarschule Berlin-Buch Berlin
Sportschule Potsdam Gymnasium mit Sportzweig Potsdam Brandenburg
Bodelschwingh-Schule Grundschule Kreuztal-Buschhütten Nordrhein-Westfalen
Gymnasium Norf Gymnasium Neuss-Norf Nordrhein-Westfalen
Brüder-Grimm-Schule Grundschule Ingelheim am Rhein Rheinland-Pfalz
Evangelisches Schulzentrum Muldental Grundschule Grimma-Großbardau Sachsen
Deutsche Schule Alexander von Humboldt Deutsche Auslandsschule Lima Peru

2017[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die diesjährige Verleihung des Deutschen Schulpreises hat am 29. Mai 2017 in Berlin stattgefunden, die Übergabe des Hauptpreises hat Bundeskanzlerin Angela Merkel durchgeführt. Folgende Schulen waren nominiert worden:

Schule Schulart Gemeinde Bundesland/Staat Anmerkung
Elisabeth-Selbert-Schule Berufsschule Hameln Niedersachsen Hauptpreisträger
Europaschule Bornheim Gesamtschule (Europaschule) Bornheim Nordrhein-Westfalen Preisträger
Waldparkschule Gemeinschaftsschule Heidelberg Baden-Württemberg Preisträger
Deutsche Schule Rio de Janeiro Deutsche Auslandsschule Rio de Janeiro Brasilien Preisträger
Gymnasium Kirchheim Gymnasium Kirchheim bei München Bayern Preisträger
Grundschule Borchshöhe Grundschule Bremen-Vegesack Bremen Preisträger, zum zweiten Mal nominiert
Berufliche Schulen Altötting Berufsschule Altötting Bayern
Grundschule Schimmeldewog Grundschule Wald-Michelbach-Unter-Schönmattenwag Hessen
Berufsbildende Schulen Osterholz-Scharmbeck Berufsschule Osterholz-Scharmbeck Niedersachsen zum zweiten Mal nominiert
Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasium Gymnasium Osnabrück Niedersachsen zum zweiten Mal nominiert
Gesamtschule Else Lasker-Schüler Gesamtschule Wuppertal Nordrhein-Westfalen
Gymnasium Essen Nord-Ost Gymnasium Essen Nordrhein-Westfalen
SCHKOLA Schulverbund Schulverbund Zittau-Hartau Sachsen
German International School Boston Deutsche Auslandsschule Boston, Massachusetts USA

2018[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Deutsche Schulpreis wurde am 14. Mai 2018 verliehen. Der Hauptpreis wurde in diesem Jahr von Bundesbildungsministerin Anja Karliczek überreicht. Der Fußballtorhüter Manuel Neuer konnte zum zweiten Mal als Schirmherr gewonnen werden.

Schule Schulart Gemeinde Bundesland Anmerkung
Evangelisches Schulzentrum Martinschule Integrierte Gesamtschule Greifswald Mecklenburg-Vorpommern Hauptpreisträger
Annette-von-Droste-Hülshoff-Gymnasium Gymnasium Münster Nordrhein-Westfalen Preisträger
Franz-Leuninger-Schule Grundschule Mengerskirchen Hessen Preisträger
Gesamtschule Bremen-Ost Integrierte Gesamtschule Bremen-Osterholz Bremen Preisträger
Integrierte Gesamtschule List Integrierte Gesamtschule Hannover-List Niedersachsen Preisträger, zum dritten Mal nominiert
Matthias-Claudius-Schulen Grundschule und Gesamtschule Bochum-Bärendorf Nordrhein-Westfalen Preisträger
Eldenburg-Gymnasium Gymnasium Lübz Mecklenburg-Vorpommern
Johannes-Kepler-Gymnasium Gymnasium Ibbenbüren Nordrhein-Westfalen
Karlschule Hauptschule Hamm-Heessen Nordrhein-Westfalen
Leonardo da Vinci Campus Grundschule, Gymnasium und Oberschule Nauen Brandenburg
Liebfrauenschule Grundschule Frankfurt am Main Hessen
Montessori-Fachoberschule Berufliche Oberschule München Bayern
Schule an der Glinder Au Grundschule Hamburg-Billstedt Hamburg
Stadtteilschule Winterhude Stadtteilschule Hamburg-Winterhude Hamburg zum zweiten Mal nominiert
Walddörfer-Gymnasium Gymnasium Hamburg-Volksdorf Hamburg

2019[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Verleihung des Deutschen Schulpreises 2019 fand am 5. Juni 2019 statt; der Hauptpreis wurde überreicht durch Bundeskanzlerin Angela Merkel.[30]

Schule Schulart Gemeinde Bundesland Anmerkung
Gebrüder-Grimm-Schule Grundschule Hamm-Bockum-Hövel Nordrhein-Westfalen Hauptpreisträger[31]
Alemannenschule Wutöschingen Gemeinschaftsschule mit gymnasialer Oberstufe (ab 2019) Wutöschingen Baden-Württemberg Preisträger
Deutsche Schule „Mariscal Braun“ La Paz Deutsche Auslandsschule La Paz Bolivien Preisträger
Kettelerschule Grundschule Bonn-Dransdorf Nordrhein-Westfalen Preisträger
Kurfürst-Moritz-Schule Oberschule (Haupt- und Realschule) Moritzburg Sachsen Preisträger, zum zweiten Mal nominiert
Schiller-Schule Gymnasium Bochum-Ehrenfeld Nordrhein-Westfalen Preisträger
Eichendorffschule Erlangen Mittelschule Erlangen Bayern
Elisabeth-von-Thadden-Schule Evangelisches Gymnasium Heidelberg Baden-Württemberg
Evangelische Gesamtschule Gelsenkirchen-Bismarck Evangelische Gesamtschule Gelsenkirchen-Bismarck Nordrhein-Westfalen
Friedrich Wilhelm Murnau-Gesamtschule Gesamtschule Bielefeld-Stieghorst Nordrhein-Westfalen
Grundschule An der Haake Grundschule Hamburg-Hausbruch Hamburg
Jeetzeschule Gesamtschule Salzwedel Sachsen-Anhalt
Mosaikschule Förderschule Marburg Hessen
Robert-Gerwig-Schule Kaufmännische Schule und Wirtschaftsgymnasium Singen (Hohentwiel) Baden-Württemberg
Technisch-Wissenschaftliches Gymnasium Dillingen Gymnasium Dillingen/Saar Saarland

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Der deutsche Schulpreis Preise und Anerkennung (Memento des Originals vom 29. Januar 2009 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/schulpreis.bosch-stiftung.de
  2. Robert Bosch Stiftung: Der Deutsche Schulpreis - Ziele. Abgerufen am 18. März 2018.
  3. Andrea Albers: Schulwettbewerbe als Impuls für Schulentwicklung: Perspektiven von Teilnehmenden des Deutschen Schulpreises. Springer-Verlag, 2016, ISBN 978-3-658-12864-7 (google.de [abgerufen am 18. März 2018]).
  4. Pressemitteilung Der Deutsche Schulpreis 2006 (PDF; 45 kB), 11. Dezember 2006
  5. Preisträger 2006 (Memento des Originals vom 8. März 2007 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/schulpreis.bosch-stiftung.de
  6. Bewerbungseingang (Memento des Originals vom 17. Januar 2008 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/schulpreis.bosch-stiftung.de
  7. Schulen der Vorauswahl (Memento des Originals vom 13. Dezember 2007 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/schulpreis.bosch-stiftung.de
  8. Erste Jurysitzung (Memento des Originals vom 17. Januar 2008 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/schulpreis.bosch-stiftung.de
  9. Nominierte Schulen 2007 (Zweite Jurysitzung) (Memento des Originals vom 12. Dezember 2007 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/schulpreis.bosch-stiftung.de
  10. Preisträger 2007 (Memento des Originals vom 12. Dezember 2007 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/schulpreis.bosch-stiftung.de
  11. Der deutsche Schulpreis Bewerbungseingang (Memento des Originals vom 19. November 2009 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/schulpreis.bosch-stiftung.de
  12. Dem Lernen Flügel verleihen
  13. Bericht der Preisverleihung 2008 (Memento des Originals vom 23. Mai 2013 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/schulpreis.bosch-stiftung.de
  14. Deutscher Schulpreis 2008 für Wartburg-Grundschule Münster – Bundespräsident Köhler ehrt Deutschlands beste Schule des Jahres (PDF; 37 kB)
  15. Preisträger des Deutschen Schulpreises 2010 (Memento des Originals vom 17. Juni 2010 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/schulpreis.bosch-stiftung.de
  16. Pressemitteilung: Fünfzehn Schulen nominiert für den Deutschen Schulpreis 2010 (PDF; 48 kB)
  17. Deutscher Schulpreis 2010 Dokumentation und Aufzeichnung der Preisverleihung am 9. Juni 2010, Planet Schule
  18. Der Deutsche Schulpreis 2011 (Memento des Originals vom 9. Juli 2010 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/schulpreis.bosch-stiftung.de, Robert Bosch Stiftung
  19. Schulportrait: Georg-Christoph-Lichtenberg-Gesamtschule, Göttingen (Memento des Originals vom 14. Juni 2011 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/schulpreis.bosch-stiftung.de, Robert Bosch Stiftung
  20. Der Deutsche Schulpreis geht an die IGS Göttingen, Deutschlandfunk: Campus und Karriere vom 10. Juni 2011
  21. Der Deutsche Schulpreis 2012: Bewerberstatistik (Memento des Originals vom 21. Juni 2012 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/schulpreis.bosch-stiftung.de
  22. Deutscher Schulpreis 2013: Bewerberstatistik (Memento des Originals vom 6. Juni 2013 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/schulpreis.bosch-stiftung.de
  23. Catrin Boldebuck: Mädchen können Technik - diese Schule macht's richtig. stern.de, 6. Juni 2014, abgerufen am 6. Juni 2014.
  24. Nominierte Schulen. (Nicht mehr online verfügbar.) Bosch Stiftung / Der Deutsche Schulpreis, archiviert vom Original am 11. April 2014; abgerufen am 10. April 2014. i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/schulpreis.bosch-stiftung.de
  25. Bewerberstatistik 2014 (Memento des Originals vom 30. April 2014 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/schulpreis.bosch-stiftung.de
  26. [1]
  27. [2]
  28. Der Deutsche Schulpreis 2016 - Bewerberstatistik (PDF)
  29. Diese Schulen sind im Rennen um den Deutschen Schulpreis 2016 (Memento des Originals vom 22. April 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/schulpreis.bosch-stiftung.de
  30. Pressemeldung: Deutscher Schulpreis 2019 für Gebrüder-Grimm-Schule in Hamm, deutscher-schulpreis.de, erschienen und abgerufen am 5. Juni 2019.
  31. Hauptgewinn von 100.000 Euro geht nach Hamm, WDR, erschienen und abgerufen 5. Juni 2019