Gzhelium

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
System Subsystem Stufe ≈ Alter (mya)
höher höher höher jünger
Karbon Pennsylvanium Gzhelium 303,7–298,9
Kasimovium 307–303,7
Moskovium 315,2–307
Bashkirium 323,2–315,2
Mississippium Serpukhovium 330,9–323,2
Viséum 346,7–330,9
Tournaisium 358,9–346,7
tiefer tiefer tiefer älter

Das Gzhelium (auch Gschel- oder Gsel-Stufe) ist in der Erdgeschichte die oberste chronostratigraphische Stufe des Pennsylvaniums (Karbon). Die Stufe dauerte geochronologisch von etwa 303,7 Millionen bis etwa 298,9 Millionen Jahren. Dem Gzhelium geht da Kasimovium voran, es wird vom Asselium, der untersten Stufe des Perm gefolgt.

Namensgebung und Geschichte[Bearbeiten]

Das Gzhelium ist nach dem russischen Dorf Gschel (russisch Гжель) bei Ramenskoje unweit von Moskau benannt. Der Name und die Stufe wurden 1890 von Sergei Nikitin (1850–1909) vorgeschlagen.

Definition und GSSP[Bearbeiten]

Die Basis des Gzheliums liegt nahe dem Erstauftreten der Fusulinen-Gattungen Daixina, Jigulites und Rugosofusulina, oder dem Erstvorkommen der Conodonten-Art Streptognathodus zethus. Das Ende der Stufe ist das Erstauftreten der Conodonten-Art Streptognathodus isolatus innerhalb der Streptognathus "wabaunsensis" Conodonten-Chronocline. 6 m höher im Profil erscheint die Fusulinen-Art Sphaeroschwagerina vulgaris aktjubensis. Ein Referenzprofil (GSSP = Global Stratotype Section and Point) für die Basis des Gzhelium wurde bisher noch nicht festgelegt. Vorgeschlagen ist das Ussolka-(Usolka-)Profil (nach der Ussolka, einem kleinen rechten Nebenfluss der Belaja) ungefähr 120 km südöstlich von Ufa und etwa 60 km nordöstlich von Sterlitamak am nördlichen Rand der Siedlung Krasnoussolski (Baschkortostan, Russland).

Untergliederung[Bearbeiten]

Das Gzhelium wird in fünf Conodonten-Zonen untergliedert:

Literatur[Bearbeiten]

  • Felix Gradstein, James Ogg & Alan Smith: A Geologic Time Scale. Cambridge University Press 2004, ISBN 0-521-78142-6.
  • Hans Murawski & Wilhelm Meyer: Geologisches Wörterbuch. 10., neu bearb. u. erw. Aufl., 278 S., Enke Verlag, Stuttgart 1998, ISBN 3-432-84100-0.
  • Vladimir I. Davydov, Brian F. Glenister, Claude Spinosa, Scott M. Ritter, V. V. Chernykh, B. R. Wardlaw und W. S. Snyder: Proposal of Aidaralash as Global Stratotype Section and Point (GSSP) for base of the Permian System. In: Episodes. 21(1): 11-18, Beijing 1998 ISSN 0705-3797 PDF; 304 kB
  • Valery V. Chernykh, Boris I. Chuvashov, Vladimir I. Davydov, Mark Schmitz & Walter S. Snyder: Usolka section (southern Urals, Russia): a potential candidate for GSSP to define the base of the Gzhelian Stage in the global chronostratigraphic scale, Geologija, 49(2): 205–217, Ljubljana 2006 PDF; 1,22 MB

Weblinks[Bearbeiten]