Hönisch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den Ortsteil von Verden; für den katholischen Geistlichen und Ordensgründer siehe Andreas Hönisch; für den Bahnradfahrer siehe Rainer Hönisch.

52.9158333333339.216944444444414Koordinaten: 52° 54′ 57″ N, 9° 13′ 1″ O

Hönisch
Höhe: 14 m
Einwohner: 800 (30. Jun. 2007)
Eingemeindung: 1. Juli 1972
Postleitzahl: 27283
Vorwahl: 04231

Hönisch ist ein Stadtteil von Verden (Aller) im Landkreis Verden in Niedersachsen, der direkt gegenüber der Altstadt am westlichen Allerufer liegt. Die Ortsgründung liegt dabei im Jahr 1787.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Name stammt vom Standort der alten Windmühle ab, die einst an der Furt nach Verden stand. Ein Nachfolger der Mühle ist 1985 abgebrannt, heute erinnert nur ein Rest des Sockels an das ehemalige Wahrzeichen Hönischs. Die Mühle stand auf dem "Hohen Esch", einer hochwassersicheren Anhöhe. Im Laufe der Zeit wurde Hönisch daraus.

Die Ortschaft bestand bis ins 19. Jahrhundert nur aus einzelnen Höfen, die sich zu zwei Ortsteilen gliederten, Hinter Hönisch und Vorder Hönisch (letztere direkt an der Straße, die von der Allerfurt von Verden in Richtung Dörverden führt, die heutige B215). Heute ist das ehemalige Vorder Hönisch (jetzt nur Hönisch genannt) größer, das heutige Hinterhönisch besteht aus einigen Wohnhäusern und einem letzten Bauernhof.

Am 1. Juli 1972 wurde Hönisch in die Kreisstadt Verden eingegliedert.[1]

Am 8. August 2007 wurde in der Ortslage Hönisch ein Bauvorhaben begonnen, das die Verstärkung der Deiche im Bereich der am Ort vorbeifließenden Aller zum Ziel hat. Das Bauvorhaben umschließt die Aller von Hönisch bis Wahnebergen. [2]

Politik[Bearbeiten]

Ortsbürgermeister ist Wolf Hertz-Kleptow (WGH).

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Hönisch hat einen Feuerwehrverbund mit den Ortschaften Klein- und Groß Hutbergen, das Feuerwehrhaus steht am Sportplatz des TSV Hönisch und beherbergt auch die Räume des Sportvereins. Der dortige Sportverein, der SVH (Sportverein Hönisch), wurde im Jahr 1960 gegründet und bietet umfassende Sportmöglichkeiten an.

In Hönisch sind bisher wenige Betriebe angesiedelt, darunter ein Baumarkt, eine Tankstelle und noch mehrere kleinere Geschäfte, da es eher ein Wohngebiet ist.

Literatur[Bearbeiten]

  • Kartenfaksimile: Statt Verden. Merian 1655
  • Karl Nerger: Verdener Lesebuch Band 6., 1998
  • Karl Nerger: Geschichte der Stadt Verden bis in die Anfänge des 20. Jahrhunderts., 1992

Referenzen[Bearbeiten]

  1.  Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Historisches Gemeindeverzeichnis für die Bundesrepublik Deutschland. Namens-, Grenz- und Schlüsselnummernänderungen bei Gemeinden, Kreisen und Regierungsbezirken vom 27. 5. 1970 bis 31. 12. 1982. W. Kohlhammer GmbH, Stuttgart und Mainz 1983, ISBN 3-17-003263-1, S. 248.
  2. http://www.niedersachsen.de/master/C24624655_L20_D0_I5231158_h1.html

Weblinks[Bearbeiten]