H. Dieter Dahlhoff

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
H. Dieter Dahlhoff, 2013

H. Dieter Dahlhoff ist ein deutscher Universitätsprofessor für Betriebswirtschaftslehre an der Universität Kassel.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

H. Dieter Dahlhoff studierte Betriebswirtschaftslehre und Psychologie an der Universität Münster. Im Anschluss war er Marketing-Trainee und Junior-Produkt-Manager für Persil bei Henkel. Als Assistent von Heribert Meffert arbeitete er danach am Institut für Marketing der Universität Münster und führte seine Promotion durch. Weitergehende Marketingerfahrungen sammelte er in verschiedenen Top-Management-Positionen des internationalen Marketing, bei Agentur, Medien und Markenartiklern. Bei Team/BBDO führte er als Mitglied der Geschäftsleitung eine Unit; im Hause von General Motors / Adam Opel AG entwickelte er als langjähriger Marketing- und Vertriebsdirektor die erfolgreiche Neuorientierung des Unternehmens zum Markt; für SAT1 Satelliten Fernseh GmbH war er als Geschäftsführer tätig und als Markenvorstand sowie Generalbevollmächtigter und Mitglied der Konzernleitung der Volkswagen AG verantwortete er das weltweite Marketing des Volkswagen-Konzerns und das gesamte operative Marketing der Marke Volkswagen. Als Global Head Corporate Communications Deutsche Bank (mit Berichtslinie an den Vorstandssprecher) zeichnete er für die erfolgreiche Reorganisation der Bereiche Internal Communications, e-Communications and Public Relations als Interims-Manager verantwortlich.

Lehre[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

H. Dieter Dahlhoff hat seit dem Sommersemester 2006 den SVI-Stiftungslehrstuhl Kommunikations- und Medienmanagement im Fachbereich Wirtschaftswissenschaften an der Universität Kassel inne. Er ist im DMCC-Dialog Marketing Competence Center aktiv und vertritt dort besonders die Aspekte des Automobil-, Finanz- sowie Kulturmanagements.[1]

Er ist Honorarprofessor für Automobilmanagement und im Masterprogramm „Automotive Management“ für die Module „Distribution Channels“ und „Dealership Management“ am AIM Automotive Institute for Management der EBS Business School in Oestrich-Winkel tätig.[2] Weiterhin unterrichtete er u. a. an der Donau-Universität Krems Internationales Management und war an den Hochschulen Westfälische Wilhelms-Universität Münster, TUM Technische Universität Münster, IMEDE Lausanne sowie der Universität St. Gallen lehrend tätig.

Forschungsfelder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Forschungsfelder von H.-Dieter Dahlhoff sind die Gebiete des übergeordneten marktorientierten Managements, des Vertriebsmanagements, der Markt- und Unternehmenskommunikation sowie deren effiziente Integration mit besonderer Berücksichtigung der Dialog-Perspektive und des Relationship-Management. Er fokussiert dabei die Branchen der Automobil- und Medien-Industrie und die Finanzbranche.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für seine praktische Tätigkeit erhielt er sechs Effies (Gold) als Preise für effiziente Werbung, die Goldmedaille des Art Directors Club und wurde als „Marketing-Mann des Jahres“[3] ausgezeichnet.

Jurys / Beiräte / Organisationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • H.-Dieter Dahlhoff ist und war Mitglied in verschiedenen Jurys und Beiräten (u. a. „Deutsche Marketing Vereinigung für den Deutschen Marketingpreis“; dem „Deutschen Sponsoring Preis“ und der „EFFIE-Jury der GWA“).
  • Seit 2009 ist er gewählter Präsident der DWG, Deutsche Werbewissenschaftliche Gesellschaft e. V.[4]
  • An der Fachhochschule Gelsenkirchen / Recklinghausen begründete er als Direktor das Institut CAR – Center of Automotive Research.
  • Gegründet wurde von ihm das „ICW – Internationales Centrum für Werbe- und Mediaforschung“ (Hamburg).
  • Er ist Gründer der Beratungsgesellschaft DDC Management Consultants GmbH (Hamburg).
  • Als Coach unterstützte er namhafte Manager und Unternehmer international tätiger Unternehmen.
  • Er engagiert sich pro bono im Kuratorium der Hamburgischen Kultur-Stiftung,[5] im Kuratorium der Stiftung Louisenlund[6] sowie als Vorstand der Langen-Foundation.[7]

Veröffentlichungen (Auszug)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • H.-D. Dahlhoff, J. Eickhoff: Automobilvertrieb und -handel markengerecht steuern. In: R. Esch (Hrsg.): Strategie und Technik des Automobilmarketing. Wiesbaden 2013, S. 217–235.
  • H.-D. Dahlhoff, T. Schäfers: Beziehungen zum Kunden gestalten. In: R. Esch (Hrsg.): Strategie und Technik des Automobilmarketing. Wiesbaden 2013, S. 238–267.
  • H.-D. Dahlhoff, T. Schäfers: Quantity or quality? How the firm-customer dialogue influences customer relationships. In: Krzysztof Kubacki (Hrsg.): Ideas in Marketing: Finding the New and Polishing the Old : Proceedings of the 2013 Academy of Marketing Science (AMS) Annual Conference. Springer, Cham 2014.
  • H.-D. Dahlhoff, T. Schäfers: Mobilitätsdienstleistungen als Ergänzung zum Ownership Lifecycle. In: ZfAW – Zeitschrift für die gesamte Wertschöpfungskette Automobilwirtschaft. 03/2012, S. 14–20.
  • H.-D. Dahlhoff, S. Szabo: Place Branding. In: Festschriften zum 40-jährigen Bestehen der Universität Kassel. Kassel 2010.
  • H.-D. Dahlhoff, S. Szabo: Place Branding für die documenta-Stadt Kassel. In: Public Marketing Heft. 9/10 2010, S. 44–47.
  • H.-D. Dahlhoff, E. Korzen: Automobiles Dialogmarketing als Erfolgsfaktor. In: ZfAW-Zeitschrift für die gesamte Wertschöpfungskette Automobilwirtschaft. 12. Jg., Heft 4, 2009, S. 49–56.
  • H.-D. Dahlhoff, E. Korzen: Dialogkommunikation für automobile Finanzdienstleistungen. In: F. Stenner (Hrsg.): Handbuch Automobilbanken. Berlin/ Heidelberg 2009, S. 249–263.
  • H.-D. Dahlhoff, M. Bruhn: Unternehmenskommunikation und Kulturförderung. In: M. Bruhn, H. D. Dahlhoff (Hrsg.): Kulturförderung, Kultursponsoring – Zukunftsperspektiven der Unternehmenskommunikation. Frankfurt/ Wiesbaden 1998, S. 15–34.
  • H.-D. Dahlhoff: Sport-Sponsoring – Professionelles Engagement zur Neupositionierung der Marke Opel. In: Manfred Bruhn (Hrsg.): Sport-Sponsoring – Strategische Verklammerung in die Unternehmenskommunikation. Bonn 1988, S. 53–82.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Univ.-Prof. Dr. H. Dieter Dahlhoff – Lehrstuhl Universität Kassel (Memento des Originals vom 4. März 2016 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.uni-kassel.de.
  2. Univ.-Prof. Dr. H. Dieter Dahlhoff – Honorarprofessor am AIM Automotive Institute for Management
  3. Preisträger HORIZONT Männer und Frauen des Jahres (Memento des Originals vom 3. August 2013 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.horizont.net
  4. Vorstand DWG Deutsche Werbewissenschaftliche Gesellschaft e. V.
  5. Kuratorium der Hamburgischen Kulturstiftung
  6. Kuratorium der Stiftung Louisenlund@1@2Vorlage:Toter Link/www.louisenlund.de (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  7. Vorstand der Langen-Foundation