Haager Europa-Kongress

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Haager Europa-Kongress fand vom 7. bis zum 10. Mai 1948 im niederländischen Den Haag statt und wird von vielen als die erste föderalistische Bewegung der europäischen Geschichte betrachtet. Die privat initiierte Konferenz brachte verschiedene Gruppen der europäischen Einheitsbewegung zusammen. Unter der Schirmherrschaft von Winston Churchill diskutierten über 700 europäische Aktivisten, vor allem aus der Union Europäischer Föderalisten und dem United Europe Movement, über die politischen, wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Rahmenbedingungen eines geeinten Europas. Den Eröffnungsvortrag hielt Hendrik Brugmans, der Vorsitzende der Union Europäischer Föderalisten.[1] Die verschiedenen Verbände beschlossen, sich zur Europäischen Bewegung zu vereinigen, die Ende 1948 gegründet wurde. Das in Den Haag erarbeitete Abschlussmanifest gab außerdem die Initialzündung zur Gründung des Europarats 1949. Auch geht das College of Europe auf eine Initiative des Kongresses zurück.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Klaus Brummer: Der Europarat. Eine Einführung. VS, Verlag für Sozialwissenschaften, Wiesbaden 2008, ISBN 978-3-531-15710-8, S. 22.
  2. History. College of Europe, abgerufen am 27. März 2012. (englisch, französisch)