Helon Habila

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Habila)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Helon Habila auf der Buchmesse in Göteborg, 2010

Helon Ngalabak Habila (* November 1967 in Kaltungo, heute Gombe State, Nigeria) ist ein Schriftsteller, Dichter und Dozent für Literatur.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Helon Habila wuchs zusammen mit sieben Geschwistern in einer christlichen Familie in Nigeria auf, in der Tangale gesprochen wurde. In Gombe besuchte er die Grundschule. An der Universität von Jos schloss er 1995 mit einem Bachelor in englischer Literatur ab. Später war er Dozent an der Federal Polytechnic Bauchi, danach zog er 1999 nach Lagos, wo er als Literaturjournalist tätig war.

Bereits 1992 veröffentlichte er die Kurzgeschichte Embrace of the Snake und 1997 eine Biographie über den Häuptling Mai Kaltungo. Weitere Kurzgeschichten veröffentlichte er 2000 als Prison Stories. Für die Kurzgeschichte Love Poems erhielt er den Caine Prize for African Writing. Zur Preisverleihung reiste er zum ersten Mal ins Ausland.

Sein erster Roman Waiting for an Angel (2003) erzählt die Geschichte eines Schriftstellers, der in Nigeria in den 1990er Jahren ins Gefängnis gesperrt wird. Measuring Time (2007) ist ein Roman über eine Familie in einem nigerianischen Dorf. 2010 erschien Öl auf Wasser,[1] ein Umweltkrimi und Politthriller, der die Ölpest im Nigerdelta behandelt.[2]

Mehrere afrikanische Autorinnen und Autoren beeinflussten sein literarisches Werk.[3] Dazu gehören Chinua Achebe und Wole Soyinka (beide Nigeria), Ngugi wa Thiongo (Kenia) und Bessie Head (Botswana).

Helon Habila lebt mit seiner Familie seit 2001 in Fairfax (USA). Er unterrichtet Creative Writing an der George Mason University.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Prison Stories. 2000
    • Auszug, Übers. Christina Rees, Lara Wiederhold: Love Poems - Liebesgedichte, in Snapshots - Schnappschüsse. Anthologie. Düsseldorf University Press DUP, 2017, S. 198–261 (zweisprachig engl.-dt)
  • Waiting for an Angel: A Novel. 2004
  • New Writing 14. 2006.
  • Measuring Time: A Novel. 2007
  • Dreams, Miracles, and Jazz: An Anthology of New Africa Fiction. 2007
  • Oil on Water: A Novel. 2010
  • The Granta Book of the African Short Story, 2011

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Tobias Gohlis: Öl auf Wasser: Im Schlamm. Die Zeit, 2. August 2012, abgerufen am 24. Oktober 2012.
  2. Holger Ehling: Öl auf Wasser. LiteraturNachrichten, 2012, abgerufen am 28. Oktober 2012 (PDF).
  3. Julia Grosse: Nigerianischer Autor über Nigerdelta: Interview mit Helon Habila. taz, 19. Oktober 2012, abgerufen am 24. Oktober 2012.
  4. Die Zeit Krimi-Bestenliste 2012, abgerufen am 31. Dezember 2012