Hagenring

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Hagenring ist ein Bund bildender Künstler und ein eingetragener Verein mit Sitz in Hagen. Der Hagenring betreibt eigene Ausstellungsräume in der Wippermann-Passage im Stadtteil Hagen-Eilpe.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Künstlerbund Hagenring wurde 1924 in Hagen gegründet. Die Gründung ist in engem Zusammenhang mit dem Tod des Kunstmäzens Karl Ernst Osthaus zu sehen. Der Impuls, den Osthaus der künstlerischen, kulturellen Entwicklung der Stadt Hagen gab, drohte nach seinem Tod verloren zu gehen. Insbesondere nach dem Verkauf der Kunstsammlungen des Museums Folkwang an die Stadt Essen. Das Anliegen von Osthaus, die Vereinbarkeit von Kunst und dem Leben in einer Industriestadt in Hagen exemplarisch zu demonstrieren, war auch für die Gründung des Hagenrings ein Leitgedanke.

Zu den Zielen des Hagenrings gehört laut Satzung insbesondere auch die Förderung der Kunst im Sinne des 1909 von Osthaus gegründetem Deutschen Museums für Kunst in Handel und Gewerbe.[1]

Der Künstlerbund ist mit einer Unterbrechung während des Zweiten Weltkriegs bis heute aktiv. Er hat derzeit 34 aktive Mitglieder. (Stand 2018)[2]

Bekannte (ehemalige) Mitglieder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]


Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Vereinssatzung@1@2Vorlage:Toter Link/www.hagenring.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. (PDF-Datei; 441 kB)
  • Hagenring-Website