Hagoita

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hagoita-kazari
Mädchen beim Hanetsuki-Spiel mit Hagoita-Schlägern. Kolorierte Fotografie von Kusakabe Kimbei

Eine Hagoita (jap. 羽子板) ist ein japanischer Schläger aus Holz, der ursprünglich zum Spielen von Hanetsuki diente, einem dem Federball ähnlichen Spiel, das zum japanischen Neujahr oft von Mädchen gespielt wurde.

Während der Edo-Zeit wurden aufwändig geschmückte Hagoita (羽子板飾り, Hagoita-kazari) zur Feier der Geburt eines Mädchens verschenkt, woraus der Brauch entstand zu Neujahr Familien die ein Mädchen bekommen haben, mit einem solchen Hagoita als Glücksbringer zu beschenken.

Inzwischen ist sie Hagoita zu einem reinen Kunstgegenstand geworden, auf dem gemalte oder aus feinen Stoffen gearbeitete Abbilder von Personen (Kabuki-Schauspielern, Sportler usw.) bzw. fiktiven (Anime-)Figuren dargestellt sind.[1]

Jedes Jahr veranstaltet der Tempel Sensō-ji in Tokio vor Neujahr den traditionellen „Hagoita-Markt“ (羽子板市, Hagoita Ichi) auf dem eine Vielzahl angeboten werden.

Ausstellung[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Hagoita-Ichi. Japan National Tourism Organisation, abgerufen am 18. August 2015 (englisch).
  2. Märchenhafte Motive und japanische Glücksbringer in FAZ vom 11. Juli 2014, Seite 44