Haltitunturi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Haltitunturi
Der Grenzstein 303B markiert den höchsten Punkt Finnlands.

Der Grenzstein 303B markiert den höchsten Punkt Finnlands.

Höhe 1324 m
Lage Lappland (Finnland, Norwegen)
Gebirge Skandinavisches Gebirge
Koordinaten 69° 18′ 33″ N, 21° 15′ 52″ O69.30905555555621.2645555555561324Koordinaten: 69° 18′ 33″ N, 21° 15′ 52″ O
Haltitunturi (Finnland)
Haltitunturi
Typ Fjell
Besonderheiten höchster Berg Finnlands
Haltitunturi

Der Haltitunturi (kurz: Halti; auch: Haltiatunturi; nordsamisch Háldi; schwedisch Haldefjäll) ist ein Fjell (tunturi) in Norwegen und Finnland. Mit einer Höhe von 1324 Metern ist er der höchste Berg Finnlands.

Der Halti liegt im äußersten Nordwesten des Landes in der Provinz Lappland, an der Grenze zu Norwegen. Der höchste Gipfel des Halti-Massivs, der 1365 Meter hohe Ráisduattarháldi liegt auf norwegischer Seite rund zwei Kilometer nördlich der Grenze. Die Höhe des höchsten Punkts in Finnland wurde lange mit 1328 Metern angegeben, tatsächlich liegt dieser Messpunkt aber knapp auf norwegischer Seite. Der höchste Punkt auf finnischer Seite hat eine Höhe von 1324 Metern. Die Bergspitze ist nur 25 km (Luftlinie) vom Meer entfernt (Kåfjord in der norwegischen Provinz Troms). Der kürzeste Anstieg verläuft über die norwegischen Seite.

In Norwegen gibt es seit 2015 Überlegungen, Finnland zum 100. Jubiläum der finnischen Unabhängigkeitserklärung im Jahr 2017 den 1331 m hohen Nebengipfel Haldičohkka zu schenken; dazu müsste die finnisch-norwegische Staatsgrenze um etwa 20 m nach Nordwesten verlegt werden.[1][2]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Halti – Sammlung von Bildern, Videos und AudiodateienVorlage:Commonscat/Wartung/P 2 fehlt, P 1 ungleich Lemma

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Adam Taylor: The Norwegian plan to gift Finland a mountain, in: The Washington Post (Onlineausgabe), 18. Dezember 2015.
  2. Anna Nuutinen: Norjassa ehdotetaan Halti-tunturin huipun lahjoittamista Suomelle, in: Ilta-Sanomat (Onlineausgabe), 15. Dezember 2015.