Hannes Pétursson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hannes Pétursson (* 14. Dezember 1931 in Sauðárkrókur) ist ein isländischer Schriftsteller.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er wurde als Sohn eines Bankdirektors im am Skagafjörður gelegenen Sauðárkrókur im Norden Islands geboren. Sein Abitur machte er 1952 in Reykjavík. Es schloss sich von 1952 bis 1954 ein Studium der Germanistik in Köln und Heidelberg an. Von 1954 bis 1959 studierte er dann Islandistik an der Universität Island.

Er nahm eine Tätigkeit im Verlag des Kulturfonds in Reykjavík auf. Hannes betätigte sich als Literaturwissenschaftler, Herausgeber und Übersetzer. So übersetzte er Texte von Rainer Maria Rilke und Franz Kafka. Er verfasste Reiseberichte und veröffentlichte Bände mit von ihm verfassten Gedichten und Erzählungen.

1975 erhielt er den Henrik-Steffens-Preis. Im Jahr 1993 wurde er mit dem Isländischen Literaturpreis ausgezeichnet.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Island Anmerkung zu isländischen Personennamen: Isländer werden mit dem Vornamen oder mit Vor- und Nachnamen, jedoch nicht allein mit dem Nachnamen bezeichnet. Weiterführende Informationen finden sich unter Isländischer Personenname.