Hanns Martell

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hanns Martell (* 29. April 1955 als Hans Rieger in Gießen) ist seit 1976 ein Musikproduzent, Textdichter, Komponist und Sänger.

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Begonnen hat Hans Rieger seine Showkarriere zuerst als Manager, unter anderem von Olympiasieger Karl-Heinz Radschinsky oder Joy Dobson (Mad Max 3). In den 80er Jahren begann er seine eigentliche Karriere als Moderator großer Veranstaltungen (Dortmunder Westfalenhalle, Mitsubishi Electric Halle in Düsseldorf), TV-Shows (Sport unter der Lupe, Stars Hautnah) und Städtetouren mit u. a. Heidi Kabel, Brigitte Mira und Chris Howland.

Mit der Jahrtausendwende begann seine Karriere als Partysänger unter dem Namen Strandgeier. Als Autor hat er über 200 Musikstücke veröffentlicht. Unter anderem schrieb er für Künstler wie Chris Roberts, Die Jacob Sisters und Chris Marlow. Seine Titel finden sich auf über 1000 Samplern und Kompilationen wieder. Fußballfans ist besonders sein Titel 2010-Pokal durch Fanmeilen-Beschallung und Funk- und TV-Ausstrahlung bekannt.

Martell ist ordentliches Mitglied der GEMA. Wohnhaft ist Martell in Solms.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Strandgeier[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2000: Alle Mann Richtung Ballermann
  • 2001: Paxi, Lexi, Fixi
  • 2002: Alles Fit im Schritt
  • 2002: In Berlin da sind die Räuber
  • 2003: Superclown
  • 2004: Heladiladilo
  • 2005: Kühles Bier und stramme Weiber
  • 2006: Hände hoch
  • 2008: Maccaroni Song
  • 2009: Party
  • 2010: 2010-Pokal
  • 2011: Adelheid
  • 2012: Du kleine Maus
  • 2013: Alles total normal
  • 2015: Wir feiern das Leben

Als Hanns Martell[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2006: Annemarie Polka
  • 2006: Sieben Tränen
  • 2007: Flammen einer Sommernacht
  • 2008: Stella di Mare
  • 2008: In Gedanken
  • 2008: Hautnah am Tabu
  • 2009: Sowieso und einfach alles
  • 2009: Und morgen früh küss ich dich wach
  • 2010: Was wäre wenn
  • 2011: Flammen einer Sommernacht (Latino-Mix 2011)
  • 2012: Willst du nicht
  • 2014: Candlelight mit Maria

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]