Chris Roberts (Schlagersänger)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chris Roberts 1976
Chris Roberts 2012

Chris Roberts (* 13. März 1944 in München-Schwabing als Christian Klusáček) ist ein staatenloser[1] Sänger und Schauspieler. Er war in der ersten Hälfte der 1970er-Jahre einer der erfolgreichsten deutschsprachigen Schlagersänger sowie Darsteller in Schlagerfilmen.

Privatleben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Roberts ist der Sohn einer Deutschen und eines Jugoslawen. Da es seiner Mutter in der Zeit des Nationalsozialismus verboten war, einen Jugoslawen zu heiraten, erhielt er keine deutsche Staatsangehörigkeit. Seitdem war er 72 Jahre lang staatenlos und beantragte erst im April 2016 die deutsche Staatsbürgerschaft.[2]

Er absolvierte ab 1961 eine Berufsausbildung als Elektromechaniker, ab 1963 besucht er das Polytechnikum. Von 1989 bis 2010 war er mit der Schlagersängerin und Schauspielerin Claudia Roberts verheiratet. Er hat zwei Söhne und eine Tochter und lebt in Nümbrecht in Nordrhein-Westfalen.

Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1964 war Roberts zunächst Schlagzeuger der Rock-’n’-Roll-Band Blue Rockets, die bekannte Lieder von Buddy Holly, den Everly Brothers oder Fats Domino nachspielten. 1966 wurde er von Hans Bertram entdeckt, der ihm einen Vertrag bei der Plattenfirma Polydor verschaffte. Roberts’ erste Single, die Beatmusik-Nummer Babys Gone, und weitere Titel fanden zwar wenig Aufmerksamkeit, doch landete er 1968 noch unter dem Namen Chris Robert mit dem Schlager Wenn Du mal einsam bist auf Nummer 15 in den Charts. Darauf folgten bis 1972 mit Titeln wie Die Maschen der Mädchen, Ich bin verliebt in die Liebe, Hab ich dir heute schon gesagt, daß ich dich liebe und Hab Sonne im Herzen fünf Platzierungen in den Top 10. In dieser Zeit hatte er zahlreiche Auftritte im Fernsehen, auch in der DDR. Anfang der 1970er-Jahre war Roberts auch als Darsteller in mehreren Schlagerfilmen zu sehen.

Als 1973 größere Hits ausblieben, wechselte Roberts zu Jupiter Records und hatte dort mit dem Ralph-Siegel-Titel Du kannst nicht immer siebzehn sein den größten Hit seiner Karriere. Das Stück war 1974 zwölf 12 Wochen in den Top 10 und gelangte bis auf Rang drei. Ebenfalls versuchte er, diese Erfolge in anderen Ländern zu wiederholen, so entstanden zum Beispiel Barbara (niederländische Version von Wann liegen wir uns wieder in den Armen Barbara) sowie A mí me gusta la vida (spanische Version von Ich bin verliebt in die Liebe). Trotz zahlreicher weiterer Veröffentlichungen bis in die frühen 1980er-Jahre konnte er an diese Erfolge nicht mehr anknüpfen.

Beim Eurovision Song Contest 1985 vertrat er als Teil eines Sextetts, zu dem auch Ireen Sheer gehörte, Luxemburg mit dem dreisprachig vorgetragenen Lied Children, Kinder, Enfants. Die Gruppe belegte den 13. Platz. Seit Mitte der 1970er-Jahre arbeitet Roberts auch als Musikproduzent und Liedtexter und wirkte 1979 in dem Musical Sweet Charity mit.

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1970: Goldene Europa
  • 1971: Bravo Otto in Gold
  • 1972: Bravo Otto in Gold (Jahresanfang)
  • 1972: Bravo Otto in Silber (Jahresende)
  • 1975: Goldene Europa
  • 1981: Goldene Stimmgabel
  • 1984: Goldene Stimmgabel
  • 1985: Goldene Stimmgabel

Diskografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Singles
Wenn Du mal einsam bist
  DE 15 11.03.1968 (11 Wo.) [3]
Die Maschen der Mädchen
  DE 8 15.12.1969 (25 Wo.) [3]
Ein Mädchen nach Maß
  DE 5 01.06.1970 (23 Wo.) [3]
Ich bin verliebt in die Liebe
  DE 3 09.11.1970 (26 Wo.) [3]
Mein Name ist Hase
  DE 10 26.04.1971 (18 Wo.) [3]
Hab' ich Dir heute schon gesagt, daß ich Dich liebe
  DE 3 27.09.1971 (24 Wo.) [3]
Hab' Sonne im Herzen
  DE 9 13.03.1972 (17 Wo.) [3]
Love Me
  DE 21 28.08.1972 (11 Wo.) [3]
Mein Schatz Du bist 'ne Wucht!
  DE 12 18.12.1972 (22 Wo.) [3]
Eine Freude vertreibt 100 Sorgen
  DE 29 23.04.1973 (7 Wo.) [3]
Warum
  DE 22 30.07.1973 (12 Wo.) [3]
Marlena
  DE 16 05.11.1973 (12 Wo.) [3]
Du und ich allein
  DE 38 21.01.1974 (38 Wo.) [3]
Du kannst nicht immer 17 sein
  DE 3 25.02.1974 (28 Wo.) [3]
Ich mach’ ein glückliches Mädchen aus Dir
  DE 20 07.10.1974 (14 Wo.) [3]
Mit Liebe durch den Winter
  DE 40 27.01.1975 (4 Wo.) [3]
Du wirst wieder tanzen gehen
  DE 38 26.05.1975 (4 Wo.) [3]
Du, sag einfach du
  DE 31 29.09.1975 (15 Wo.) [3]
Do You Speak English?
  DE 14 17.05.1976 (16 Wo.) [3]
Hier ist ein Zimmer frei
  DE 39 13.09.1976 (6 Wo.) [3]
Wann liegen wir uns wieder in den Armen, Barbara
  DE 11 12.12.1977 (12 Wo.) [3]
Du bist mein Mädchen
  DE 31 15.05.1978 (15 Wo.) [3]
Ich tausch den Sommer gegen 7 Tage Regen
  DE 38 06.11.1978 (6 Wo.) [3]
Wo warst Du?
  DE 26 21.07.1980 (15 Wo.) [3]
[3]

Singles[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Baby’s Gone / Anytime (1966)
  • Wenn Du mal einsam bist (1968) (Das ist die Deutsche Version von „Rowbottom Square“); DE: #15
  • Der große Hit / Unser Geheimnis geht niemand was an (1969)
  • Die Maschen der Mädchen / Vorbei, vorbei (1969); DE: #8
  • Ein Mädchen nach Maß / Du bist nicht mit Gold zu bezahlen (1970); DE: #5
  • Ich bin verliebt in die Liebe / Dein Teddybär (1970); DE: #3 – AT: #12 – NL: #17
  • Mein Name ist Hase / Deine Schokoladenseite (1971); DE: #10
  • Hab' ich Dir heute schon gesagt, daß ich Dich liebe / Ich bin so happy (1971); DE: #3 – CH: #6
  • Hab' Sonne im Herzen / Eine Fuge von Bach (1972); DE: #9
  • Love me / Genauso wie du (1972); DE: #21
  • Mein Schatz, Du bist 'ne Wucht / Du ahnst es nicht (1972); DE: #12 – AT: #20 – NL: #18
  • Eine Freude vertreibt 100 Sorgen; DE: #29
  • Warum (1973); DE: #22
  • Marlena (1973); DE: #16
  • Du und ich allein (1974); DE: #38
  • Du kannst nicht immer 17 sein / Ein Sonntag im Englischen Garten (1974); DE: #3 – AT: #10
  • Ich mach’ ein glückliches Mädchen aus Dir (1974); DE: #20
  • Mit Liebe durch den Winter (1975); DE: #40
  • Du wirst wieder tanzen gehen (1975); DE: #38
  • Du, sag einfach du (1975); DE: #31
  • Do You Speak English (1976); DE: #14
  • Hier ist ein Zimmer frei (1976); DE: #39
  • Wann liegen wir uns wieder in den Armen, Barbara (1977); DE: #11
  • Du bist mein Mädchen (1978); DE: #31 – AT: #24
  • Ich tausch den Sommer gegen 7 Tage Regen (1978); DE: #45
  • Komm, leg Deinen Kopf an meine Schulter (1979)
  • Easy Hours / Ride On A Rainbow (Chris & Friends) (1980)
  • Wo warst Du? (1980); DE: #30
  • Hörst Du, sie spielen unser Lied (1981)
  • Mensch Mausi (1982)
  • Ich bin an Deiner Seite (1983)
  • Fantasia (1984)
  • Ich vermiss’ Dich (1990) (& Claudia Roberts)
  • Wenn Du fühlst, was ich fühl' (2002)
  • Was du jetzt nicht siehst (2012)

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Maschen der Mädchen (1970)
  • Zum Verlieben (1971)
  • Chris Roberts (1971)
  • Die großen Erfolge (1972)
  • Hab' Sonne im Herzen (1972)
  • Verliebt In Die Liebe (1972)
  • Die Maschen der Mädchen (1972)
  • Eine Freude vertreibt 100 Sorgen (1973)
  • Wenn jeder Tag ein Sonntag wär… (1973) (mit Ireen Sheer)
  • Du kannst nicht immer siebzehn sein (1974)
  • Ein paar schöne Stunden (1974)
  • Ich mach ein glückliches Mädchen aus dir (1975)
  • Du wirst wieder tanzen geh’n (1976)
  • Fröhliche, fröhliche Weihnachtszeit (1976)
  • CR (1978)
  • Chris & Friends (1980)
  • Hautnah (1984)
  • Hinter den Wolken (1995)
  • Best Of Chris Roberts (1998)
  • Meine größten Erfolge (2000)
  • Dezember (2000)
  • Momente (2002)
  • Seine schönsten Lieder (3-CD-Box) (2007)

Filmografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Chris Roberts – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Chris Roberts ist seit 72 Jahren staatenlos, t-online.de vom 5. April 2016
  2. http://www.focus.de/kultur/musik/er-ist-staatenlos-darum-hat-schlager-legende-chris-roberts-seit-72-jahren-keinen-pass_id_5407058.html
  3. a b c d e f g h i j k l m n o p q r s t u v w x y Chris Roberts in den deutschen Single-Charts (Abgerufen am 12. August 2010)