Hans-Peter Kemper

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hans-Peter Kemper (* 12. Mai 1944 in Heiden (Münsterland)) war vom 3. Mai 1993 (vier Wahlperioden) bis zur Bundestagswahl 2005 Mitglied des Deutschen Bundestages. Zur Wahl des 16. Bundestages trat Hans-Peter Kemper nicht mehr an. Sein Nachfolger im Wahlkreis Borken II ist Christoph Pries.

Er wurde über die Landesliste der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands (SPD) in Nordrhein-Westfalen gewählt. Er lebt mit seiner Ehefrau und seinen beiden Kindern in Heiden im Kreis Borken.

Im Deutschen Bundestag war er der Sprecher der nordrhein-westfälischen SPD-Abgeordneten. Er ist Fachmann für Innere Politik. Seine Karriere begann er als Chef der Kriminalpolizei im Kreis Borken. Neben seiner Mitgliedschaft in der SPD ist er der stellvertretende Vorsitzende der Arbeiterwohlfahrt im Westmünsterland.

Kemper war vom 17. November 2004 bis 14. Februar 2006 Beauftragter der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten. Sein Nachfolger wurde Christoph Bergner.

Weblinks[Bearbeiten]