Hans Franz Passavant (Unternehmer)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Hans Franz Passavant (* 25. Januar 1845 in Basel; † 27. Mai 1909 ebenda) war ein Schweizer Unternehmer.

Er war das zweitälteste von sechs Kindern des Bankiers Emanuel Passavant vom Bankhaus Passavant & Cie. und Adèle Bachofen.

Nach Besuch des Gymnasiums in Basel absolvierte er eine Banklehre im väterlichen Bankhaus mit Praktika in London und Paris. 1874 heiratete er mit Anna Margarete Iselin in eine einflussreiche Familien der Stadt Basel ein. Vier Jahre nach der Heirat verliess er 1878, ein Jahr vor dem Tode seines Vaters, das Bankhaus Passavant & Cie. und gründete in Allschwil bei Basel eine Backstein- und Ziegelfabrik. Die PIC Passavant-Iselin & Cie. wurde mit massiven Einsatz modernster Technologie (Dampfmaschinen, Pressen für Backsteine und Ziegel; erste Falzziegelpresse der Schweiz) zu einem raschen wirtschaftlichen Erfolg geführt, den auch ein Grossbrand 1903 nicht mehr stoppen konnte. Sie war bis zur Liquidation 1976 die bedeutendste schweizerische Backstein- und Ziegelfabrikation.