25. Januar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der 25. Januar (in Österreich und Südtirol: 25. Jänner) ist der 25. Tag des gregorianischen Kalenders, somit bleiben 340 Tage (in Schaltjahren 341 Tage) bis zum Jahresende.

Historische Jahrestage
Dezember · Januar · Februar
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31

Ereignisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Politik und Weltgeschehen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1077: Heinrich bittet Mathilde und Hugo von Cluny um Vermittlung
1494: Alfons II. von Neapel
1915: Joaquim Pimenta de Castro
1921: Das Burgenland in Österreich
1981: Jiang Qing
2004: Micheil Saakaschwili

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1915: Brotkarte

Wissenschaft und Technik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1755 gegründet: Moskauer Universität (Bild des 18. Jahrhunderts)
2004: Die Landestelle der Opportunity

Kultur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gesellschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1858: Friedrich-Wilhelm und Viktoria
1890: Nellie Bly

Religion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1959: Papst Johannes XXIII.

Katastrophen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1348: Ein Erdbeben der Stärke 8 bis 9 auf der zwölfteiligen EMS-98-Skala mit Epizentrum in Friaul verursacht Schäden im Umkreis von mehreren hundert Kilometern und löst einen Bergsturz am Dobratsch aus.
  • 1939: Ein Erdbeben der Stärke 8,3 in Chillán in Chile fordert rund 28.000 Todesopfer.
  • 1990: Der Orkan Daria fegt über Nord- und Mitteleuropa und fordert mindestens 94 Todesopfer und Schäden in Milliardenhöhe.
  • 1999: Ein Erdbeben der Stärke 6,2 in Kolumbien fordert über 1.000 Tote.
  • 2005: Eine Panik im Mandher Devi Tempel in Wai in Maharashtra, Indien, führt zu mindestens 330 Toten und über 200 Verletzten.

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1924: Chamonix

Einträge von Leichtathletik-Weltrekorden befinden sich unter der jeweiligen Disziplin unter Leichtathletik.

Geboren[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vor dem 18. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anne de Bretagne (* 1477)

18. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Joseph-Louis Lagrange (* 1736)

19. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

W. Somerset Maugham (* 1874)
William C. Bullitt (* 1891)

20. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1901–1925[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1901: Roman Cycowski, polnisch-US-amerikanischer Sänger (Comedian Harmonists)
  • 1901: Mildred Dunnock, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1901: Itzhak Stern, polnisch-israelischer Buchhalter von Oskar Schindler
  • 1902: Gustav Abel, österreichischer Filmarchitekt und Bühnenbildner
Johann von Leers (* 1902)
Hans Coppi (* 1916)

1926–1950[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eduard Schewardnadse (* 1928)
Corazon Aquino (* 1933)
Dagmar Berghoff (* 1943)
Paul Nurse (* 1949)
  • 1949: Doc Bundy, US-amerikanischer Autorennfahrer
  • 1949: Paul Nurse, britischer Biochemiker, Genetiker, Zellbiologe und Nobelpreisträger
  • 1950: Jean-Marc Ayrault, französischer Politiker, Bürgermeister, Abgeordneter der Nationalversammlung, Premierminister

1951–1976[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jürgen Hingsen (* 1958)
Daniel Volk (* 1970)
Mia Kirshner (* 1975)

1976–2000[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Xavi (* 1980)
Robinho (* 1984)

21. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gestorben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vor dem 16. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

16. bis 18. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Christian II. († 1559)

19. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fabian Gottlieb von Bellingshausen († 1852)

20. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1901–1950[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Michail Tschigorin († 1908)
Al Capone († 1947)
  • 1947: Al Capone, US-amerikanischer Verbrecher und Gangsterboss

1951–1975[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1976–2000[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1976: Erwin Schoettle, deutscher Politiker, MdB, Widerstandskämpfer gegen den Nationalsozialismus
  • 1981: Adele Astaire, US-amerikanische Tänzerin und Entertainerin
  • 1983: Fritz Fremersdorf, deutscher Provinzialrömischer Archäologe, Bodendenkmalpfleger und Museumsdirektor
  • 1986: Ernst Schnabel, deutscher Schriftsteller und Pionier des Radio-Features
  • 1987: Emil Hlobil, tschechischer Komponist und Musikpädagoge
  • 1990: Ava Gardner, US-amerikanische Schauspielerin
  • 1991: Kurahara Korehito, japanischer Literaturkritiker
  • 1991: Frank Soo, englischer Fußballspieler chinesischer Abstammung
  • 1992: Raban Adelmann, deutscher Politiker und Weingutsinhaber, MdB
  • 1993: Martin Lohmann, deutscher Wirtschaftswissenschaftler
  • 1995: Fritz Dorls, deutscher Politiker, MdB, MdL der verbotenen SRP
Ruth Berghaus-Dessau († 1996)

21. Jahrhundert[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fanny Blankers-Koen († 2004)
Ali Hasan al-Madschid († 2010)

Feier- und Gedenktage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirchliche Gedenktage
    • Pauli Bekehrung (anglikanisch, evangelisch, katholisch)
    • Sel. Heinrich Seuse, deutscher Ordensmann und Mystiker (evangelisch, katholisch: in Deutschland am 23. Januar)
    • Hl. Gregor von Nazianz, Dichter und Kirchenvater, Bischof und Metrolit (orthodox)

Weitere Einträge enthält die Liste von Gedenk- und Aktionstagen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: 25. Januar – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Jürg Altwegg: Noam Chomsky und die Realität der Gaskammern. Zeit online, 21. November 2012