Harbert Harberts

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Harbert Harberts (* 26. Dezember 1846 in Emden; † 1. Oktober 1895 in Hamburg) war ein deutscher Journalist und Autor.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Grabstein für Harberts auf dem Ohlsdorfer Friedhof

Harbert Dirks Harberts studierte in Bonn Geschichte, Literatur und Kunstgeschichte. Danach arbeitete er ein Jahr lang in Den Haag als Lehrer. Dann war er Redakteur in Breslau, später in Hamburg. 1886 gründete Harberts die Lustigen Blätter, die 1887 nach Berlin verlegt wurden.

Harberts schied 1895 in Hamburg durch Suizid aus dem Leben und wurde bei Kapelle 3 auf dem Ohlsdorfer Friedhof beigesetzt; sein Grab besteht nicht mehr, jedoch wurde zu seinem Gedenken ein Grabstein nahe dem T-Teich aufgestellt[1].

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ueber dies und über das. Kleine Geschichten und allerhand Plauderkram. 1863
  • Wilde Ranken. Gedichte. 1867
  • Clara Horn. Ein Charakterbild ihres Lebens und Wirkens. 1884
  • An de Woterkant. Hamburg 1885

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Rudolf Eckart: Handbuch zur Geschichte der plattdeutschen Literatur. Bremen 1911, S. 352

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. siehe die Info-Stele in File:GrabsteinEnsemble JulianeLouiseOstfriedland2.JPG