Heart Attack – Die Bombe im Körper

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher TitelHeart Attack – Die Bombe im Körper
OriginaltitelDead in a Heartbeat
ProduktionslandUSA, Kanada
OriginalspracheEnglisch
Erscheinungsjahr2002
Länge84 Minuten
AltersfreigabeFSK 16
Stab
RegiePaul Antier
DrehbuchMark Rosman, Richard Ades
ProduktionShawn Williamson
MusikLouis Febre
KameraDanny Nowak
SchnittMarta Evry, Randy Roberts
Besetzung

Heart Attack – Die Bombe im Körper ist ein Thriller von Regisseur Paul Antier, produziert im Jahr 2002 in den USA und in Kanada. In Deutschland wurde der Film unter dem Titel "Herzschlag des Todes" bekannt.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gillian Hayes ist eine in Seattle tätige Chirurgin. Ein Patient stirbt während der Operation. Der Gerichtsmediziner sagt, dass er den Eindruck habe, dass etwas in der Brust des Patienten explodieren würde. Der Polizist Lt. Tom Royko untersucht den Fall, er verdächtigt Hayes und verhört sie.

Als Hayes wieder operiert und einen Herzschrittmacher implantieren will, kommt ein Anruf, in dem behauptet wird, dass um 13:00 Uhr im Operationssaal eine Explosion stattfinden soll. Das Personal wird angewiesen, den Raum zu verlassen. Hayes bleibt alleine mit dem Patienten. Royko kommt und fordert Hayes auf, ebenfalls zu gehen. Er zieht sie kurz vor der Explosion im Körper des Patienten weg.

Hayes übergibt Royko eine Liste ihrer früheren Beziehungen. Royko offenbart ihr, dass er sie früher verdächtigte.

Hayes bekommt eine Sendung mit einem Mobiltelefon. Der Bombenbauer sagt, dass demnächst ein Fluggast sterben solle. Das Telefon zeigt die Zeit bis zur Explosion an. Royko und Hayes finden das Opfer auf dem Flughafen, einen Benjamin McDonald. Sie vermuten, dass der Herzschrittmacher beim Versuch des Herausnehmens explodieren würde. Als die Lösung des Problems wollen sie einen Herzsimulator einsetzen. Da das Gerät nicht ankommt, versuchen sie eine Notoperation. Der Herzschrittmacher explodiert, McDonald stirbt.

Royko findet heraus, dass der 12-jährige Sohn des Bombenbauers starb als er von Hayes operiert wurde.

Demnächst soll ein Schüler einer Grundschule sterben. Diesmal gelingt das Entfernen des Herzschrittmachers. Hayes erkennt einen der Lehrer, der ihr Patient war. Der Lehrer stirbt bei der Explosion in seiner Brust.

Kritiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Zeitschrift TV Today kritisierte die eindimensionalen Charaktere und die Dialoge.[1]
  • Die Redaktion von www.fernsehen.ch bezeichnete den Thriller als spannend.[2]

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Thriller wurde in Vancouver gedreht.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. tvtoday.de
  2. www.fernsehen.ch@1@2Vorlage:Toter Link/www.fernsehen.ch (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiveni Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.