Hedwig Katscher

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Hedwig Clara Katscher (* 25. April 1898 in Wien; † 2. Oktober 1988 in London) war eine österreichische Lyrikerin.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Tochter eines Kaufmanns arbeitete nach dem Studium der Physik und Mathematik in Wien und der Promotion als Archivleiterin in einem bibliographischen Institut sowie im Generalsekretariat eines Industrieunternehmens. Nach Verlust der Arbeitsstelle begleitete sie ihren Mann, einen Chemiker, nach Moskau, und 1934 nach Sizilien. 1938 emigrierte sie nach England. 1953 kehrte Katscher nach Wien zurück, wo sie bis etwa 1978 erneut als Archivarin tätig war.

Emigration und Holocaust spiegeln sich in ihrem ersten Lyrikband Flutumdunkelt (1964).

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Zwischen Herzschlag und Staub (1969)
  • Steinzeit (1977)
  • Vereteckenspiel (1982)
  • Kosmosrose (1987)

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Killys Literaturlexikon