Heike Vesper

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Heike Vesper, 2018

Heike Vesper (* 1970) ist eine deutsche Biologin. Sie leitet beim WWF Deutschland den Fachbereich Meeresschutz.[1] Sie engagiert sich für die Verringerung der Menge an Plastikverpackung.[2]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vesper studierte Biologie in Bremen und Amsterdam, mit den Schwerpunkten Meeresbiologie und Ökologie.[1] Während ihres Studiums nahm sie an Exkursionen in den Wattenmeeren der Nordsee teil.[1] Ihre Abschlussarbeit befasste sich mit der Ökologie von Korallenriffen in Jordanien.[1]

Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Vesper engagiert sich seit 1999 für den WWF.[1] Im Jahr 2000 entwickelte sie den WWF-Fischratgeber.[1] Sie war an der Entwicklung des Fisch-Umweltsiegels Marine Stewardship Council maßgeblich beteiligt.[1] Seit 2011 ist Vesper die Leiterin des Fachbereichs Meeresschutz beim WWF Deutschland.[1] Seit dem Jahr 2014 ist Vesper die ehrenamtliche Vorsitzende der International Baltic Sea Foundation for Nature Conservation.[3] Sie weist auf das Problem des Beifangs in der Fischerei hin.[4]

Vesper ist häufiger Gast in Fernsehsendungen, etwa bei Hart aber fair und Markus Lanz.[5] Sie fordert ein „Paris-Abkommen für den Ozean“ zur Beendigung der Verschmutzung der Weltmeere.[6]

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Wenn wir die Meere retten, retten wir die Welt. Wie ein nachhaltiger Umgang gelingt und jeder Einzelne etwas bewirken kann. Rowohlt, Hamburg 2021, ISBN 978-3-499-00435-3.

Referenzen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e f g h https://www.cducsu.de/veranstaltungen/referenten/heike-vesper
  2. https://www.br.de/radio/bayern2/sendungen/radiowelt/heike-vesper-wwf-plastikmuell-im-meer-einwegverpackung-vermeiden-100.html
  3. https://www.fona.de/de/dipl-biol-heike-vesper-21991.html
  4. https://taz.de/Schutz-der-Schweinswale/!5490670/
  5. https://blog.wwf.de/plastikmuell-lanz/
  6. https://www.wz.de/panorama/wissenschaft/mikroplastik-von-der-antarktis-bis-zum-mittelmeer_aid-25365737