Heinrich Haller

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

[1]

Heinrich Haller (* 13. September 1954 in Muri AG) ist ein Schweizer Biologe und ehemaliger Direktor des Schweizerischen Nationalparks.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Heinrich Haller studierte Zoologie, Botanik sowie Geographie an der Universität Bern und erlangte 1978 das Lizentiat der Naturwissenschaften. 1982 promovierte er in Bern bei Prof. Urs Glutz von Blotzheim mit der Dissertation «Raumorganisation und Dynamik einer Population des Steinadlers Aquila chrysaetos in den Zentralalpen». 1991 habilitierte er im Forstwissenschaftlichen Fachbereich der Universität Göttingen mit der Habilitationsschrift «Zur Ökologie des Luchses Lynx lynx im Verlauf seiner Wiederansiedlung in den Walliser Alpen». Anschliessend bot Haller in Göttingen 20 Jahre lang Lehrveranstaltungen zum Thema Gebirgsökologie an, zuerst als Privatdozent und ab 1998 als ausserplanmässiger Professor. Hauptberuflich war Haller 1993–1996 Konservator des Naturmuseums St. Gallen und von 1996 bis 2019 Direktor des Schweizerischen Nationalparks.

Als Wissenschaftler befasste sich Heinrich Haller vorab mit Studien an einheimischen übergeordneten Beutegreifern. Beim Steinadler entdeckte er durch Dichtestress ausgelöste Effekte der Bestandsregulation, beim Luchs leistete er zusammen mit Urs Breitenmoser Pionierarbeit zur Kenntnis der Biologie dieser im Alpenraum wiederangesiedelten Art. Ein späterer Schwerpunkt betraf eine Dokumentation zum Thema Wilderei im Grenzgebiet Schweiz–Italien–Österreich.

In Hallers Amtszeit als Direktor des Schweizerischen Nationalparks fielen die Integration der Seenplatte Macun (2000)[2], die Errichtung eines neuen Nationalparkzentrums in Zernez (2008)[3] sowie die Hundertjahrfeier des Nationalparks (2014)[4] mit der Publikation des «Atlas des Schweizerischen Nationalparks»[5] ein Jahr zuvor.

Heinrich Haller ist verheiratet und Vater von drei Kindern. Ursina Haller und Christian Haller sind ehemalige Profi-Snowboarder.

Publikationen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Zur Ökologie des Luchses Lynx lynx im Verlauf seiner Wiederansiedlung in den Walliser Alpen. Mammalia depicta 15 (Beiheft zur Zeitschrift für Säugetierkunde), 1992, ISBN 3-490-15918-7.
  • Der Steinadler in Graubünden. Langfristige Untersuchungen zur Populationsökologie von Aquila chrysaetos im Zentrum der Alpen. Der Ornithologische Beobachter, Beiheft 9, 1996, ISBN 3-9521064-0-2.
  • Der Rothirsch im Schweizerischen Nationalpark und dessen Umgebung. Eine alpine Population von Cervus elaphus zeitlich und räumlich dokumentiert. Nationalpark-Forschung in der Schweiz 91, 2002, ISBN 3-9520876-5-3.
  • mit Antonia Eisenhut und Rudolf Haller (Herausgeber): Atlas des Schweizerischen Nationalparks. Die ersten 100 Jahre. Nationalpark-Forschung in der Schweiz 99/I. Haupt Verlag, Bern 2013, ISBN 978-3-258-07801-4.
  • mit Antonia Eisenhut und Rudolf Haller (Herausgeber): Atlas du Parc National Suisse. Les 100 premières années. Recherches scientifiques au Parc National Suisse 99/II. Haupt Verlag, Bern 2013, ISBN 978-3-258-07837-3.
  • Wilderei im rätischen Dreiländereck. Grenzüberschreitende Recherchen mit einer Spurensuche bis nach Tibet. Nationalpark-Forschung in der Schweiz 105/I. Haupt Verlag, Bern 2016, ISBN 978-3-258-07965-3.
  • Bracconaggio nel triangolo retico. Ricerche transfrontaliere con un’indagine fino in Tibet. Ricerca scientifica sul Parco Nazionale Svizzero 105/II. Haupt Verlag, Bern 2017, ISBN 978-3-258-07984-4.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rudolf Haller, Maja Rapp und Andrea Hämmerle (Herausgeber): Am Puls der Natur. Der Nationalpark und sein Direktor im Spannungsfeld zwischen Forschung, Management und Politik. Nationalpark-Forschung in der Schweiz 108. Haupt Verlag, Bern 2018, ISBN 978-3-258-08018-5.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. 100 Jahre Nationalpark - Nationalpark LIVE! – die Sendung zum Nach-Schauen. 25. September 2014, abgerufen am 31. Juli 2020.
  2. Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation: Erste Etappe der Erweiterung des Schweizerischen Nationalparks. In: www.admin.ch – das Portal der Schweizer Regierung. Eidgenössisches Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation, 19. Juni 2000, abgerufen am 30. Juli 2020.
  3. NZZ: Natur in Sichtbeton. In: https://www.nzz.ch/natur_in_sichtbeton-1.746287. Neue Zürcher Zeitung, 30. Mai 2008, abgerufen am 29. Juli 2020.
  4. 100 Jahre Nationalpark - Nationalpark LIVE! – die Sendung zum Nach-Schauen. 25. September 2014, abgerufen am 31. Juli 2020.
  5. Haller/Eisenhut/Haller, Atlas des Schweizerischen Nationalparks. Abgerufen am 31. Juli 2020 (englisch).