Heinz Scheidhauer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Heinz Scheidhauer (* 16. August 1912; † 18. Oktober 2006) war in den 1940er Jahren Testpilot bei Horten und bekleidete während der Zeit des Nationalsozialismus den Rang eines Hauptmanns. Er war auch einer der Lastensegler-Piloten beim Angriff auf das belgische Fort Eben-Emael. Nach dem Zweiten Weltkrieg folgte er Reimar Horten nach Südamerika. Am 30. Oktober 1955 überflog er mit einer Horten Ho XV c als erster Mensch in einem Segelflugzeug die Anden. Später kehrte er wieder nach Deutschland zurück und war noch viele Jahre dem Segelflug eng verbunden. Er starb am 18. Oktober 2006 in Bad Krozingen.