Helene Wildbrunn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Helene Wildbrunn (* 8. April 1882 in Wien; † 10. April 1972 ebenda) war eine österreichische Kammersängerin, Altistin, dann Sopranistin.

Wildbrunn studierte in Wien, debütierte 1907 am Stadttheater in Dortmund, wirkte von 1914 bis 1918 an der Hofoper Stuttgart, 1919 bis 1925 an der Berliner Staatsoper, 1925 bis 1932 an der Berliner Städtischen Oper und war von 1919 bis 1932 auch Mitglied der Wiener Staatsoper.

Ab 1932 trat sie nur noch als Konzertsängerin auf und lehrte ab 1950 an der Wiener Musikakademie als Professorin. Sie war eine gefeierte Wagner-Sängerin, hatte ein großes Stimmvolumen, dramatische Gestaltungskraft und feines Stilgefühl. Als Gast war sie an allen großen Opernhäusern der Welt gefragt.

Ihre Grabstätte befindet sich auf dem Friedhof Wien, Neustift am Walde (Gruppe J, Reihe 1, Nummer 1).

Weblinks[Bearbeiten]