Helmut Kopka

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Helmut Kopka (* 2. Mai 1932 in Dortmund[1]; † 7. Januar 2009) war ein deutscher Physiker und Sachbuchautor.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kopka studierte Physik an der Georg-August-Universität Göttingen.[1] Von 1963 bis 1997 war Kopka wissenschaftlicher Mitarbeiter am Max-Planck-Institut für Aeronomie, heute Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung.[2] In den 1970er Jahren war er maßgeblich an der Planung der später zu European Incoherent Scatter Scientific Association (EISCAT) gehörenden Kurzwellenanlage zur Ionosphärenforschung (Ionospheric Heating facility) in Tromsø beteiligt.[3][1]

In den 1980er Jahren kam Helmut Kopka während eines Aufenthaltes in den Vereinigten Staaten erstmals mit dem Textsatzsystem TeX in Berührung. Nach seiner Rückkehr führte er das Softwarepaket LaTeX im Max-Planck-Institut ein und erarbeitete Anleitungen zum Einsatz des Systems. Diese bildeten die Grundlage einer 1988 veröffentlichten Einführung zum Thema, die zu den ersten deutschsprachigen Abhandlungen zu LaTeX gehört.[1] Kopkas dreibändige Abhandlung zum Thema LaTeX, erstveröffentlicht zwischen 1994 und 1997, galt als Standardwerk.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • H. Kopka: LATEX. Bd. 1 – Einführung. 3., überarb. Auflage. Addison-Wesley, München 2002, ISBN 3-8273-7038-8.
  • H. Kopka: LATEX. Bd. 2 – Ergänzungen. 3., überarb. Auflage. Addison-Wesley, München 2002, ISBN 3-8273-7039-6.
  • H. Kopka: LATEX. Bd. 3 – Erweiterungen. Korrigierter Nachdruck der 2. Auflage. Addison-Wesley, München 2002. ISBN 3-8273-7043-4.
  • H. Kopka, P. W. Daly: Guide to LaTeX. 4. Auflage, Addison-Wesley, 2003, ISBN 978-0-321-17385-0.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d Patrick W. Daly: Helmut Kopka (1932–2009) (PDF; 5,5 MB). In: TUGboat, Band 30 (2009), Nr. 1, S. 4–5.
  2. Traueranzeigen Helmut Kopka (1932–2009) (Memento vom 10. Juli 2012 im Webarchiv archive.today). In: Hessische/Niedersächsische Allgemeine, 10., 12. und 16. Januar 2009
  3. European Incoherent Scatter (EISCAT): Helmut Kopka, 1932–2009. The chief designer of the Ionospheric Heating facility near Tromsø, died on 7 January 2009, aged 76 years. (Memento vom 13. August 2010 im Internet Archive)