Henri Bauche

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Henri Bauche (* 31. Mai 1880; † 2. Oktober 1947) war ein französischer Autor, Dichter, Theaterschriftsteller und Romanist.

Leben und Werk[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bauche schrieb Stücke für das Grand Guignol, oft zusammen mit André de Lorde. In der Romanistik ist er berühmt durch eine frühe Gesamtdarstellung des gesprochenen Französisch: Le Langage populaire. Grammaire, syntaxe et dictionnaire du français tel qu'on le parle dans le peuple de Paris avec tous les termes d'argot usuel, Paris 1920 (spätere Ausgaben 1928, 1946, 1951).

Weitere Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • „A bas la France !“, Paris 1930
  • Le rêve sans fin, Paris 1993

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Françoise Gadet: Le français populaire. Presses universitaires de France, Paris 1992 (2. Auflage 1997), ISBN 2-13-044430-X

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]