Henri de Sponde

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Henri de Sponde – Kupferstich
Fortsetzung der Annales des Baronio

Henri de Sponde, auch Henricus Spondanus, (* 6. Januar 1568 in Mauléon (Département Pyrénées-Atlantiques); † 18. Mai 1643 in Toulouse) war ein französischer katholischer Jurist, Historiker und von 1626 bis 1629 Bischof von Pamiers.

Sponde, ein zuvor calvinistischer Konvertit, wurde vor allem als Fortsetzer der Annales ecclesiastici des Cesare Baronio bekannt. Sein älterer Bruder war der Graecist, Latinist, Alchimist und Renaissancepoet Jean de Sponde.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Andreas Räß: Die Convertiten seit der Reformation nach ihrem Leben und aus ihren Schriften dargestellt. Bd. 3, Freiburg im Breisgau 1866, S. 285–295 (Online).

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Wikisource: Henri de Sponde – Quellen und Volltexte
 Commons: Henri de Sponde – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Vorgänger Amt Nachfolger
Joseph d’Esparbès de Lussan Bischof von Pamiers
1626 - 1629
Jean V. de Sponde