Herman (Stier)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bulle Herman, Naturalis
Modell von Herman im Naturalis-Museum von Leiden.

Der Bulle Herman (* 16. Dezember 1990 in Lelystad; † 2. April 2004 in Leiden) war ein Rind, das mithilfe der Gentechnik das menschliche Gen für Lactoferrin erhalten hat. Dieses transgene Rind wurde von einer niederländischen Forschergruppe unter Beteiligung der Biotechnologiefirma Gene Pharming Europe B.V. (heute Pharming N.V.) hergestellt, um in Kuhmilch das menschliche Lactoferrin zu produzieren. [1] Das Ziel war modellhaft komplexe menschliche Proteine als Inhaltsstoffe in der Milch transgener Säuger herzustellen, um sie in der Medizin einzusetzen. Im Jahr 2014 bietet Pharming rekombinanten menschlichen C1-Esterase-Inhibitor (Ruconest®) an, der in der Milch transgener Kaninchen produziert wird, um das hereditäre Angioödem zu behandeln. Der Bulle Herman war nicht für die Herstellung von Nahrungsmitteln vorgesehen, wie dies ein Spiegelartikel andeuten könnte.[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Krimpenfort, P., Rademakers, A., Eyestone, W., van der Schans, A., van den Broek, S., Kooiman, P., Kootwijk, E., Platenburg, G., Pieper, F., Strijker, R., et al. (1991). Generation of transgenic dairy cattle using 'in vitro' embryo production. Bio/technology (Nature Publishing Company) 9, 844-847.
  2. Bernhard Epping: Genuss ohne Reue. Allen Protesten zum Trotz werden immer mehr genmanipulierte Nahrungsmittel auf den Markt kommen. Der Spiegel special 11/1997, 1. November 1997.