Hideo Yokoyama

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Hideo Yokoyama (* 17. Januar 1957 in Tokio) ist einer der erfolgreichsten Kriminalautoren Japans.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach 12 Jahren als investigativer Journalist begann er Kurzgeschichten und Kriminalromane zu schreiben. Seine Bücher wurden u. a. ins Englische, Deutsche und Niederländische übersetzt und mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet. Sein erfolgreichster Roman 64, an dem er 10 Jahre geschrieben hatte, verkaufte sich bis 2018 1,5 Millionen Mal, stand auf Platz 1 der japanischen Bestsellerliste, wurde als bester japanischer Kriminalroman des Jahres 2013 ausgezeichnet und u. a. ins Englische und Deutsche übersetzt.[1] Yokoyama ist verheiratet und lebt mit seiner Frau in der japanischen Präfektur Gunma.

Werke in englischer oder deutscher Übersetzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 64 Rokuyon
    • englische Übersetzung: Six Four, Quercus, 2016
    • deutsche Übersetzung: 64, Atrium Verlag, Zürich 2018
  • Kuraimāzu hai [Kletterers Höhe]
    • englische Übersetzung: Seventeen, riverrun, 2018
  • Kage no Kisetsu
    • englische Übersetzung: Prefecture D, Quercus, 2019

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Japanische Auszeichnungen

  • 1998 – Matsumoto Seichō Preis: "Kage no Kisetsu" (Jahreszeit der Schatten)
  • 2000 – Mystery Writers of Japan Award for Best Short Story: "Motive"
  • 2003 – Beste japanische Kriminalliteratur des Jahres (Kono Mystery ga Sugoi! 2003): Han'ochi (Half a Confession)
  • 2005 – Nominiert für den Honkaku Mystery Award for Best Fiction: Rinjō (Initial Response)
  • 2013 – Beste japanische Kriminalliteratur des Jahres (Kono Mystery ga Sugoi! 2013): Six Four

Auszeichnung in Deutschland

Britische Auszeichnung

  • 2016 – Shortlisted for the CWA International Dagger: Six Four[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Klappentext der deutschen Ausgabe
  2. https://www.weltbild.de/artikel/buch/64_23842748-1
  3. Six Four — The Crime Writers' Association. Abgerufen am 31. März 2019.