Hieronyma alchorneoides

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hieronyma alchorneoides
Systematik
Ordnung: Malpighienartige (Malpighiales)
Familie: Phyllanthaceae
Tribus: Antidesmeae
Untertribus: Antidesminae
Gattung: Hieronyma
Art: Hieronyma alchorneoides
Wissenschaftlicher Name
Hieronyma alchorneoides
Allem.

Hieronyma alchorneoides ist eine Pflanzenart aus der Familie der Phyllanthaceae. Sie kommt vom südlichen Mexiko bis in das Amazonasbecken von Brasilien und Peru vor, dort wird sie Zapatero, Pilón oder Bully Tree Wood genannt. Hieronyma alchorneoides liefert ein sehr hartes Holz, welches der Art auch den Beinamen "pilón" = Trog einbrachte, da es häufig zur Herstellung von Mörsern zum Mahlen von Mais genutzt wird [1].

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erscheinungsbild und Laubblatt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hieronyma alchorneoides wächst als Baum, der Wuchshöhen bis zu 45 Meter erreichen kann. Das Herzwurzelsystem ist besonders breit angelegt, dies brachte ihm den spanischen Trivialnamen Zapato = Schuh ein. Die Krone setzt sehr hoch an, astfreie nutzbare Stammlängen von etwa 20 Meter können bei einem Stammdurchmesser von 50 bis 170 Zentimetern erreicht werden.

Die wechselständig angeordneten Laubblätter sind gestielt. Die einfachen Blattspreiten sind bei jungen Bäumen mit etwa 280 cm² und bei älteren Bäumen mit etwa 60 cm² recht groß.

Blüte, Frucht und Samen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hieronyma alchorneoides ist zweihäusig getrenntgeschlechtig (diözisch), männliche und weibliche Blüten befinden sich also an unterschiedlichen Exemplaren. Die rispigen Blütenstände sind etwa 5 cm lang. Die sehr kleinen Blüten sind weiß-grün.

Die harten und etwa 3 bis 5 mm großen Schließfrüchte sind zunächst grün. Das reife und süßliche Fruchtfleisch wechselt anschließend seine Farbe zu purpurfarben. Die Frucht enthält meist nur einen Samen.

Nutzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Holz besitzt einen hellen, rötlichen Splint. Das Kernholz hat eine dunkelbraune bis rötlich braune Farbe. Die Textur des Holzes ist mittel bis fein, die Holzfasern weisen eine Wechseldrehwüchsigkeit auf. Das Holz des Zapateros zählt zu den härtesten und dauerhaftesten Edelhölzern in Südamerika. Es ist besonders hart und zudem salzwasserresistent. Aus diesem Grund eignet es sich besonders für den Bau von tragenden Konstruktionen im Hafenbereich, aber auch zum Gleisbau, Tiefbau, als Fußbodenbelag oder als dekoratives Furnierholz[2].

Vorkommen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Verbreitungsgebiet von Hieronyma alchorneoides reicht vom südlichen Mexiko bis in das Amazonasbecken von Brasilien und Peru. Fundortangaben gibt es für Mexiko, Belize, Costa Rica, Guatemala, Panama, die Dominikanische Republik, St. Lucia, St. Vincent, Trinidad, Französisch-Guayana, Guyana, Suriname, Venezuela, Brasilien, Bolivien, Kolumbien, Ekuador und Peru [3]. Er gedeiht in tropisch feuchten bis sehr feuchten Gebieten bis zu einer Höhenlage von 900 Metern.

Taxonomie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Gattung Hieronyma wurde mit der Typusart Hieronyma alchorneoides 1848 durch Francisco Freire Allemão e Cysneiros in Hieronima alchorneoides (Typographis do Archivo medico brasileiro) [1–2], t. s.n. aufgestellt, dort „Hieronima“ geschrieben. Synonyme für Hieronyma alchorneoides Allem. sind: Hieronyma alchorneoides var. stipulosa P.Franco, Hieronyma caribaea Urb., Hieronyma chocoensis Cuatrec., Hieronyma ferruginea (Tul.) Tul., Hieronyma heterotricha Pax & K.Hoffm., Hieronyma laxiflora (Tul.) Müll.Arg., Hieronyma mattogrossensis Pax & K.Hoffm., Hieronyma mollis Müll.Arg., Hieronyma ovatifolia Lundell, Hieronyma tectissima L.A.Standl. & L.O.Williams, Stilaginella amazonica Tul., Stilaginella ferruginea Tul., Stilaginella laxiflora Tul. [4]

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Martin Chudnoff: Tropical Timbers of the World, Agriculture Handbook, United States Department of Agriculture, 1984.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. www.forestfinance.de
  2. Martin Chudnoff: Tropical Timbers of the World, Agriculture Handbook, United States Department of Agriculture, 1984.
  3. Hieronyma alchorneoides im Germplasm Resources Information Network (GRIN), USDA, ARS, National Genetic Resources Program. National Germplasm Resources Laboratory, Beltsville, Maryland.
  4. Hieronyma alchorneoides bei Tropicos.org. Missouri Botanical Garden, St. Louis