Hill-Rom

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hill-Rom Holdings, Inc.
Logo
Rechtsform Corporation
Aktiengesellschaft (USA)
ISIN US4314751029
Gründung 1929
Sitz Batesville, Indiana
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten
Leitung John J. Greisch
President und CEO
Mitarbeiter 7000
Branche Medizintechnikunternehmen
Website http://www.hill-rom.com
Stand: 19. Juli 2015 Vorlage:Infobox Unternehmen/Wartung/Stand 2015

Hill-Rom Holdings, Incorporated ist ein US-amerikanisches Medizintechnikunternehmen. Unter dem Dach der Holdinggesellschaften arbeiten Hill-Rom, die 2008 erworbene Liko und die 2015 erworbene Welch Allyn. Die deutsche Tochterfirma, die Hill-Rom GmbH, hat ihren Sitz in Witten.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Firmengründer John Hillenbrand aus Batesville (Indiana) stellte ab 1884 Holzsärge her. 1909 übernahm er die Batesville Coffin Company und nannte sie in Batesville Casket Company um. Die heute noch existierende Firma hat insgesamt acht Fabriken in den USA und Mexiko. 2010 war sie der größte Sarghersteller der USA.[1] 2008 wurde die Hillenbrand, Inc. gegründet und zusammen mit Batesville ausgelagert.[2] Das Unternehmen wird weiterhin von der Familie Hillenbrand geführt und hatte 2015 rund 6.000 Mitarbeiter.[3] Die vormalige Holding Hillenbrand Industries übernahm im selben Jahr den Namen der Tochter Hill-Rom.[4]

Hill-Rom wurde 1929 von William A. Hillenbrand gegründet und stellte ursprünglich hölzerne Betten für Krankenhäuser her.[5] Heute produziert das Unternehmen auch andere Möbelstücke für das Gesundheitswesen, Personenlifter, Produkte zur Wundversorgung sowie IT-Lösungen und unterhält Fabriken in den USA, Mexiko und Frankreich. Die 1979 in Schweden gegründete Firma Liko, Spezialist für Personenlifter, wurde 2008 von Hill-Rom übernommen.[6] Im Bereich Krankenhausbetten war Hill-Rom zur Zeit der Jahrtausendwende Marktführer in den USA.[7]

Im Juni 2015 wurde bekanntgegeben, dass Hill-Rom das 1915 gegründete Medizintechnikunternehmen Welch Allyn übernehmen will.[8] Welch Allyn hatte von 1921 bis 2012 auch ein Werk in Deutschland.[9]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Dana Mattioli: Casket Makers Dig In as Sales Take Hit. In: The Wall Street Journal, 24. Februar 2010.
  2. Investor Overview. hillenbrand.com
  3. Hillenbrand, Inc. (HI). Yahoo Finance.
  4. Unternehmensprofil auf nndb.com
  5. Company Overview auf hill-rom.com
  6. Liko wird ein Unternehmen der Hill-Rom-Gruppe. liko.com (ohne Datum).
  7. Cinda Becker: An Industry Barometer. In: Modern Healthcare, 18. Juni 2001.
  8. Chelsey Dulaney: Hill-Rom to Buy Welch Allyn for $2.05 Billion. In: The Wall Street Journal, 17. Juni 2015.
  9. Volker Rath: Welch Allyn macht dicht, In: Schwarzwälder Bote, 12. Dezember 2012.